E-770-ZpAR-II-West-1958-Sommer-S-115

News

E 787 / E 770 Köln Hbf—Amsterdam CS

Der fünfte Eil­zug des Tages im Süd-Nor­d­­ver­­kehr aus dem Ruhr­ge­biet nach Ams­ter­dam wurde unter der Zug­num­mer E 787 gefah­ren. Er ist der ein­zige Zug aus Deutsch­land, der um wenige Minu­ten aus dem sonst sehr kon­se­quen­ten Takt­fahr­plan der nie­der­län­di­schen Eisen­bahn aus­bricht. Zug­bil­dung zwi­schen Köln und Arn­hem (NL) Die Zug­bil­dung vom Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen aus: Die Stamm­gruppe …

[wei­ter­le­sen …]

Züge

E788-ZpAR-II-West-1958-Sommer-S-123

»E 779 / E 788 von Köln Hbf nach Amsterdam CS

Der vierte Eil­zug des Tages im Süd-Nor­d­­ver­­kehr aus dem Ruhr­ge­biet nach Ams­ter­dam wurde unter der Zug­num­mer E 779 gefah­ren. Gestar­tet wurde wie bei den vor­her­ge­hen­den Zügen im Köl­ner Haupt­bahn­hof.  Die Gar­ni­tur kam abends mit dem E 788 von Ams­ter­dam nach Köln. Zug­bil­dung zwi­schen Köln und Arn­hem (NL) Die Zug­bil­dung vom Som­mer 1958 sah plan­mä­ßig fol­gen­der­ma­ßen aus: Die …

[wei­ter­le­sen …]

E775-E780-Koeln-Amsterdam-mp

»E 775 / E 780 von Köln Hbf nach Amsterdam CS

Der dritte Eil­zug des Tages im Süd-Nor­d­­ver­­kehr aus dem Ruhr­ge­biet nach Ams­ter­dam wurde unter der Zug­num­mer E 775 (bis Ober­hau­sen ver­ei­nigt mit E 225) gefah­ren. Gestar­tet wurde im Köl­ner Haupt­bahn­hof.  Die Gar­ni­tur kehrte mit sehr kur­zer Wen­de­zeit als E 780 von Ams­ter­dam nach Köln zurück, wobei schon in Düs­sel­dorf auf die andere Rhein­seite gewech­selt wurde und der Zug …

[wei­ter­le­sen …]

8663-NS-ZpAU-So58-305

»E 771 / E 784 von Köln Hbf nach Amsterdam CS

Der zweite Eil­zug des Tages im Süd-Nor­d­­ver­­kehr aus dem Ruhr­ge­biet nach Ams­ter­dam wurde unter der Zug­num­mer E 771 gefah­ren. Gestar­tet wurde im Köl­ner Haupt­bahn­hof. Die Gar­ni­tur für die­sen Eil­zug war am Vor­abend mit dem E 784 von Ams­ter­dam nach Köln gefah­ren wor­den. Zug­bil­dung zwi­schen Köln und Arn­hem (NL) Die Zug­bil­dung vom Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen aus: Der …

[wei­ter­le­sen …]

»E 525 von Köln nach Hamburg-Altona über die Rollbahn

Der letzte Eil­zug des Tages von Rhein und Ruhr nach Nord­deutsch­land endete für Per­so­nen unty­pi­scher­weise schon im Ham­bur­ger Haupt­bahn­hof und nicht am Damm­tor (das war fast immer gleich­be­deu­tend mit direk­ter Abstell­fahrt nach Lan­gen­felde) oder wie üblich in Altona. Der Gegen­zug ver­kehrte als D 94 von Ham­burg nach Köln. Zug­bil­dung Die Zug­bil­dung vom Som­mer 1958 sah fol­gen­der­ma­ßen …

[wei­ter­le­sen …]

Triebfahrzeuge

»ETA 150 in Nördlingen

Ende April 1958 waren drei nagel­neue ETA 150.1 dem Bw Nörd­lin­gen zuge­teilt wor­den, nach­dem über 3 Monate ein ETA 150.0 für Per­so­nal­schu­lun­gen im Bw und im Stre­cken­dienst auf dem ETA 150 017 durch­ge­führt wur­den. Ende Novem­ber 1958 wur­den die ETA 150.1 gegen ETA 150 des Bw Buch­loe getauscht. Über die Behei­ma­tung der zuge­hö­ri­gen ESA 150 haben …

[wei­ter­le­sen …]

Reisezugwagen

»Reisezugwagen für den internationalen Verkehr der NS

Die her­vor­ra­gen­den Bil­der im Maedel-Band 1 des EK-Ver­­la­ges gaben vor eini­ger Zeit den Anstoß, sich noch genauer mit dem inter­na­tio­na­len Wagen­park und den Wagen­leis­tun­gen der Neder­landse Spo­or­we­gen (NS) zu befas­sen. Das Jahr 1958 brachte näm­lich große Ver­än­de­run­gen im Wagen­park der NS. Für den inter­na­tio­na­len Ver­kehr wur­den 1957 und 1958 ins­ge­samt 30 gemischt­klas­sige Wagen des Plan K in …

[wei­ter­le­sen …]

Statistiken

»Störungsfreie Leistungen wichtiger Dampflok

Jedes Jahr im Früh­ling wur­den von der Deut­schen Bun­des­bahn etli­che Sta­tis­ti­ken über das ver­gan­gene Jahr ver­öf­fent­licht. Dazu gehö­ren auch die stö­rungs­freien Leis­tun­gen in 1000 km. Für das Jahr 1958 wur­den für Dampf­loks fol­gende Werte ermit­telt: In der gedruck­ten Tabelle sind der BD Nürn­berg Werte für die Bau­reihe 23 zuge­ord­net, der BD Müns­ter (Bw Olden­burg) jedoch nicht. …

[wei­ter­le­sen …]

Literatur

»Straßenbahnszenen Hamburg – Flensburg – Kiel (EK-Verlag)

Der Wie­ner Alfred Luft unter­nahm in den Semers­terfe­rien 1958 einen Eisen­­bahn-Trip nach Däne­mark. Unter­wegs legte er in Ham­burg, Kiel und Flens­burg einen Zwi­schen­stop ein und foto­gra­fierte die Stra­ßen­bahn. Die­ser Band zeigt typi­sche Städ­te­at­mo­sphäre der spä­ten 50er-Jahre – her­vor­ra­gend betex­tet von Dirk Oll­roge. Mit­ar­bei­ter von db58 sind nicht ganz unschul­dig daran, dass Autor und Ver­lag zusam­men­fan­den. …

[wei­ter­le­sen …]

Fahr- und Zugbildungspläne

»Es machten Kopf im Hamburger Hauptbahnhof …

Wenige D- und F-Züge muss­ten auf Ihrem Weg aus dem Süden oder Wes­ten nach Däne­mark oder retour im Ham­bur­ger Hbf kopf­ma­chen. Das war frü­her eine auf­wän­dige Sache, erst seit kur­zem ist im Ham­bur­ger Hbf eine Aus­fahrt vom glei­chen Gleis direkt nach Har­burg und Lübeck mög­lich. Frü­her muss­ten die Gar­ni­tu­ren fast bis zur Lom­bards­brü­cke (eine Alster­brü­cke) …

[wei­ter­le­sen …]

Güterverkehr

»Güterzüge auf der Kursbuchstrecke 112n Husum—Flensburg

Auf der Kurs­buch­stre­cke 112n ver­kehrte im Som­mer 1958 plan­mä­ßig nur ein durch­ge­hen­der Güter­zug: der Ng 9237 Husum Nord—Flensburg Wei­che. Nur auf beson­dere Anord­nung ver­kehrte bei Bedarf der Ng 9234 Flens­burg Weiche—Husum Nord. Um auch einen plan­mä­ßi­gen Güter­ver­kehr von Flens­burg nach Husum zu gewähr­leis­ten, wur­den die Wagen auf einen Drei­ecks­ver­kehr über Jübek und Husum Nord mit …

[wei­ter­le­sen …]

Privatbahnen

»Mit dem kleinen Dessauer auf der Nebenbahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg

Die heute als Müns­ter­tal­bahn bekannte Bahn­stre­cke im ehe­ma­li­gen Land­kreis Müll­heim ging als Neben­bahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg in Betrieb – der Stre­cken­ast ins Müns­ter­tal kam erst spä­ter hinzu und ent­wi­ckelte sich bes­ser als der Ver­kehr durch die Reb­hänge der Vor­berg­zone des Schwarz­walds nach Sulz­burg. Das führte betrieb­lich dazu, dass die „Lang­läufe“ mit den jeweils grö­ße­ren Trieb­wa­gen­gar­ni­tu­ren zwi­schen …

[wei­ter­le­sen …]