»Kornwestheimer E 94 im Sommer 1958 – Teil 1

24. Oktober 2012 | Von | Kategorie: E 94, Laufpläne, Streckenbenutzung

So lang­sam wer­den wir bei den Korn­west­hei­mer Umlauf­plä­nen kom­plett. Nach den Umlauf­plä­nen für die Rei­hen E 91 und E 93 kön­nen wir nun die Lauf­pläne für die Reihe E 94 vorstellen.

Laufplan 21 des Bw Kornwestheim für E 94 Sommer 1958
Br = Bruch­sal, Darmst = Darm­stadt, Fd = Mann­heim-Fried­richs­feld, Gu = Gra­ben-Neu­dorf, Hrb = Hei­del­berg Rbf, K = Karls­ruhe Hbf, Kh = Korn­west­heim Pbf, Kr = Korn­west­heim Rbf, Krb = Karls­ruhe Rbf, Mr = Mühl­acker, Mrb = Mann­heim Rbf, Nm = Neu-Ulm, Pl = Plochin­gen, Ra = Ras­tatt, Stg = Stutt­gart Hbf/Hgbf, StN = Stutt­gart Nord, Ub = Ulm Hbf, Ug = Stg-Unter­türk­heim Gbf, Um = Stg-Unter­türk­heim Pbf, Ur = Ulm Rbf, We = Weil der Stadt

Der Umlauf­plan 21.21 führte die Korn­west­hei­mer Loks der Reihe E 94 schwer­punkt­mä­ßig von Korn­west­heim ins Rhein­tal – und fast nicht in Rich­tung Geis­lin­ger Steige. Der Umlauf­plan 21.21 ist zum Som­mer 1958 kom­plett neu gestal­tet wor­den. So kommt die­ser Umlauf­plan mit sehr weni­gen Leer­fahr­ten aus.

Dem Dg 6421 sind wir schon in einem Umlauf­plan der E 93 begeg­net. Dort wurde der Zug vom Stau­fen­stol­len abge­holt, und die Lok blieb bis Korn­west­heim am Zug. Laut die­sem Lauf­plan setzt sich die E 94 als Vor­spann von Stutt­gart-Unter­türk­heim bis Korn­west­heim vor den Zug und zieht ihn dann ohne Unter­stüt­zung bis Darmstadt.

Die Loko­mo­ti­ven fah­ren nicht nur die typi­schen Pend­ler­züge nach Weil der Stadt son­dern auch einen Zug in Etap­pen bis Bruch­sal. Von Karls­ruhe  bf aus wird Ras­tatt und Gra­ben-Neu­dorf erreicht.

Ein klei­ner Teil die­ses Lauf­plans wurde im Herbst 1958 von der E 93 gefah­ren: Das Ende des 2. Tages (5002) bis mor­gens am 3. Tag (12458) exis­tiert  als Teil im Lauf­plan 21.23 am 5./6. Tag.

Der Plan 21/21 führt zu fol­gen­den Streckenbelegungen:

Einsatzgebiet E 94 Bw Kornwestheim

Wir haben schon im letz­ten Umlauf­plan zur E 93 dar­auf hingewiesen:
Im Früh­jahr 1958 war im Nor­den des Länd­les auf fol­gen­den Stre­cken der Fahr­draht unter Strom gesetzt worden:

  • Mühlacker—Pforzheim—Karlsruhe-Durlach
  • Karlsruhe—Graben-Neudorf—Mannheim
  • Bruchsal—Graben-Neudorf

Damit gab es seit­her zwei Fahr­mög­lich­kei­ten für Güter­züge zwi­schen dem Mann­hei­mer Ran­gier­bahn­hof und Bruch­sal: über Hei­del­berg oder über Gra­ben-Neu­dorf. Wir haben bei der far­bi­gen Stre­cken­seg­ment­zu­wei­sung ver­ein­fa­chend alle Fahr­ten nach Mann­heim den Weg über Gra­ben-Neu­dorf zugewiesen.

Was passt zum Thema?

Wie könnte es weitergehen?

  • Noch feh­len­der Lauf­plan der E 93 von Geislingen
  • Noch feh­len­der Lauf­plan von E 94 des Bw Kornwestheim

Quellen

  • Lauf­plan E 94 des Bw Korn­west­heim vom Som­mer 1958 (Dank CCP)
  • Kurs­buch Som­mer 1958

Zu den fol­gen­den Tags:
Bei den tat­säch­li­chen Start- und Ziel­punk­ten der Güter­züge mit Num­mern zwi­schen 5000 bis 7999 sowie 10000 bis 10999 bestehen noch große Unklar­hei­ten – wir arbei­ten lang­fris­tig dran.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar