V 36

»Personenverkehr auf der Strecke Bederkesa—Bremerhaven

16. Mai 2016 | Von

Auf der Kursbuchstrecke 215d, die auf gesamter Länge zur BD Hannover gehörte, wurde Ende der fünfziger Jahre Wendezugverkehr mit V 36 mit Donnerbüchsen und später mit VS betrieben. Nur in den Spitzenzeiten kamen dampfgeführte Züge zum Einsatz. Die Wendezeit betrug meist 4 Minuten in Bederkesa. Das Bw Bremerhaven-Lehe besaß 1958 die V 36 204 (ab 5. September), …

[weiterlesen …]



»V 20 und V 36 im Jahr 1958

27. Dezember 2015 | Von

Bis zur Beschaffung der V 200-Serienlokomotiven waren die V 20 und die V 36 mit ihren Unterreihen diejenigen Diesellokbaureihen mit den höchsten Stückzahlen bei der Deutschen Bundesbahn. Zahlreiche Verbesserungen und Umbauten wurden bis Anfang der sechziger Jahre an den Lokomotiven vorgenommen, so dass sich insgesamt ein sehr heterogenes Bild ergab. Schon 1958 versuchte „WG“ bei …

[weiterlesen …]



»Steinbecker V 36.2 im Sommer 1958

4. September 2011 | Von

Vor kurzem haben wir auf db58 zwei V-36-Laufpläne vom Winter 1957/1958 und vom Sommer 1956 vorgestellt. Mittlerweile konnten wir aufgrund von handschriftlichen Aufzeichnungen den nachvollziehbaren Aktionsradius der Wehrmachtsdiesel weiter ausdehnen …



»Wuppertaler V 36 – Leistungsträger im Kölner Nahverkehr

26. August 2011 | Von

Die Bundesbahn wollte den Nahverkehr von Köln nach Bergisch Gladbach nach dem Krieg deutlich verbessern. Drei Fakten standen diesem Vorhaben bis 1953 noch im Weg: Der in der Stadtmitte von Bergisch Gladbach liegende Kopfbahnhof wurde seit Jahrzehnten nur noch als Güterbahnhof genutzt. Im Dezember 1953 wurde der Stadtbahnhof unter dem Namen „Bergisch Gladbach Stadtmitte“ wieder …

[weiterlesen …]



»Wendezugbetrieb mit V 36 der BD Wuppertal

17. August 2011 | Von

In diesem Beitrag fasst der Autor Peter Jauch bisher veröffentlichte und unveröffentlichte Fakten über die Entwicklung des Wendezugdienstes mit V 36 des Bw Wuppertal-Steinbecks zusammen. Erste „echte“ Wendezug-V 36 war die V 36 238 mit drei Bremsleitungen und Steuerleitung – diese V 36 konnte erstmals vom Steuerwagen im 1-Mann-Betrieb vollständig „ferngesteuert“ werden.



»Mit V 36 in die Fränkische Schweiz

3. April 2011 | Von

1984 begann ein neues Zeitalter für die Modellbahn-Literatur: Stefan Carstens und Michael Meinhold stellten erstmals einen vorbildorientierten Betriebsablauf in den Mittelpunkt eines Modellbahnartikels in der Miba: von Gasseldorf nach Heiligenstadt (ca. 1960). Uns liegt ein Laufplan für zwei V 36 aus diesem Zeitraum vor. Die ehemaligen Wehrmachtsdiesel übernahmen zusammen mit VT 70 den Hauptverkehr auf …

[weiterlesen …]



»V 36.1 in Heilbronn

23. September 2010 | Von

Dass Heilbronn das größte zusammenhängende Industriegebiet in Württemberg besaß, gehört nicht unbedingt zum Allgemeinwissen: Kleinäulein. Dieses Gebiet verfügte über umfangreiche Bahnanlagen – die Rangierleistungen wurden von der DB im Auftrag der Stadt Heilbronn zwischen dem Heilbronner Bahnhof und den Anliegern/Anschließern durchgeführt. Diesen Dienst übernahmen die beiden V 36 des Bw Heilbronn: V 36 101 und V 36 108. Der Dienstplan vom …

[weiterlesen …]



»Heiligenhafener V 36.2

25. Februar 2010 | Von

Wie schon beim Bericht zur Fährverbindung nach Fehmarn erwähnt, gab es 1958 größere Veränderungen im Bahnverkehr in Ostholstein. Nach Sommer-58-Kursbuch pendelten die Heiligenhafener V 36 sieben Mal zwischen zwischen Großenbrode Kai und dem Heimat-Bw.
Im Winter 1957 waren es noch acht Pendel und im Sommer 1957 sogar noch zehn Zugpärchen und eines zwischen Lütjenbrode und Heiligenhafen.



»V 36 und VT 72.9 im Jahr 1955

1. November 2009 | Von

Da momentan wieder viele Anfangspackungen mit V 36 und roten Donnerbüchsen auf Käufer warten, hier ein Laufplan der überwiegend die Strecke Fürth—Cadolzburg betrifft. Spektakulär für Modellbahnanlagen wäre sicherlich der Betrieb mit 2 V 36 an jedem Zugende. Tweet



»V 36 des Bw Flensburg – einmal quer durchs Land

5. Mai 2009 | Von

Nicht nur zwischen Husum und St. Peter-Ording, sondern auch zwischen Flensburg und Niebüll gab es Personenverkehr mit V 36. Auf dieser Strecke kamen die Flensburger Loks fast von der Förde bis zum Wattenmeer.

Während in Husum die V 36.2 den gesamten Personenverkehr nach St. Peter-Ording erledigte, wurde im Norden ein Zugpärchen von …