Triebwagen

»Die VT 38.0 und die Steuerwagen des Bw Konstanz

15. April 2017 | Von

Bei den beiden VT 38.0, die zum Sommerfahrplan 1958 nach Konstanz umbeheimatet wurden, handelte es sich um den VT 38 002 und den VT 38 003. Sie wurden vorher vom Bw Karlsruhe eingesetzt – die dort gefahrenen Dienste sind noch nicht geklärt. Äußerlich unterschieden sich die Triebwagen kaum von den VT 33.2 mit hohen Nummern. …

[weiterlesen …]



Mit dem VT 30.0 von Darmstadt nach Bischofsheim

15. Januar 2017 | Von

Der Einzelgänger VT 30.001 des Bw Darmstadt verließ im Fahrplanjahr 1958/59 den Darmstädter Hbf nur über den Nordkopf: nach Mainz-Bischofsheim unter Fahrdraht sowie in Richtung Aschaffenburg und in Richtung Odenwald. Ein Bild von Kurt Eckert (Eisenbahnstiftung) vom 14. Februar 1959 zeigt den P 2835 bei der Ausfahrt nach Bischofsheim. Für Reisende des P 2835 bestand …

[weiterlesen …]



»E 793 Weilheim (Oberbayern)—Augsburg Hbf

24. Oktober 2016 | Von

Die Buchloer Triebwagen der Baureihe ETA 150 erbrachten im Sommer 1958 nur eine Eilzugleistung: den Et 793 an Werktagen. Am Sonntag wurde die Leistung lokbespannt gefahren. Die Zugbildung: Der ESA 150 pendelte mit dem E 793 und dem P 1859 zwischen Augsburg und Weilheim: Er stand also über 21 Stunden an Werktagen und sonntags dann …

[weiterlesen …]



»Et 3129 / Et 3130 Speyer Hbf—Ludwigshafen (Rh) Hbf

11. Oktober 2016 | Von

Im Ludwigshafener Raum wurden von den Akkutriebwagen der Baureihe ETA 150 des Bw Worms nicht nur Personenzugleistungen, sondern auch Eilzugleistungen erbracht – meist in den Randstunden. Im Winterfahrplan fuhren die Züge jeweils wenige Minuten früher. Zugbildung: Nur samstags wurde der Zug um einen Steuerwagen verstärkt. Quel­len Kurs­buch Win­ter 1957 bis Win­ter 1958 Zp AR II …

[weiterlesen …]



»E 2428 Limburg (Lahn)—Frankfurt (M) Hbf

19. Mai 2016 | Von

Das Bw Limburg setzte seine ETA 150 – neben den  ETA 176 – auch als Eilzüge durch den Taunus ein. Die letzte Eilzugleistung des Tages von Limburg nach Frankfurt wurde im Sommer 1958 von einer zweiteiligen ETA 150-Garnitur gefahren. Zugbildung Die Zugbildung variierte im Winter. Winter 1957/1958: Sommer 1958: Winter 1958/1959: Quelle: Kursbuch Sommer 1957 …

[weiterlesen …]



»ET 11 im F-Zug-Einsatz als Münchner Kindl

30. Dezember 2015 | Von

Im Jahr 1957 nahm die Bundesbahn richtig Geld in die Hand, um den Vorkriegstriebwagen noch eine längere Einsatzzeit zu ermöglichen – mit mäßigem Erfolg. Über den Sommer 1957 wurden die 3 Triebwagen der Baureihe ET 11 nochmals laut Iffländer/Paule/Braun/Rieger umgebaut: Der Gepäckraum wurde verändert, neu ein 18-plätziger Speiseraum, vier weitere Abteile konnten mit Einstecktischen zum …

[weiterlesen …]



»Betriebsbuchauszug VT 06.1

19. Dezember 2015 | Von

In der ETR gab es einen Beitrag, in dem die Aussage zu lesen war, dass die VT 06.1 vor dem Einsatz in der Sachsenroß-Gruppe „voll aufgearbeitet“ wurden. Uns war diese Vollaufarbeitung bis dato nicht bekannt. Glücklicherweise ist eine Kopie vom Betriebsbuch des VT 06 110 erhalten. Wir zeigen hier Ausschnitte, die die Aufenthalte in AW …

[weiterlesen …]



»P 4315 und P 4320 zwischen Gemünden (M) und Würzburg Hbf

11. Dezember 2015 | Von

Der P 4320 von Gemünden (M) brachte die VT-98-Garnitur nach Würzburg, die als E 4014 weiter nach Bad Kissingen fuhr. Aus dem E 4015 von Kissingen zurück nach Würzburg wurde dann der P 4315 nach Gemünden (M). Diese beiden Leistungen waren die einzigen VT-98-Leistungen auf der Kbs 416 zwischen Wernfeld und Würzburg Hbf. Im Winterfahrplan …

[weiterlesen …]



»Erhöhung der Geschwindigkeit für das Sachsenroß

9. Dezember 2015 | Von

Nach der Beseitigung der kriegs- und verschleißbedingten Mängel konnte die Deutschen Bundesbahn mit Beginn des Sommerfahrplans am 1. Juni 1958 wieder einigen Fernschnellzügen eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 120 km/h geben. Von diesem Tag an durften die Trans-Europ-Express- (TEE), F- und D-Züge mit 140 km/h fahren, wenn die Fahrzeuge, der Oberbau und der Vorsignalabstand auf …

[weiterlesen …]



»VT 06.1 – letzte Umlaufpläne

2. Dezember 2015 | Von

Zum Sommerfahrplan 1958 stellte die Deutsche Bundesbahn die F-Züge zwischen Köln und Hannover – die „Sachsenroß-Gruppe“ – von lokbespannten Zügen auf Triebwagenverkehr um. Eingesetzt wurden vier VT 06.1, die für diesem Einsatzzweck von Dortmund zum Bw Köln Bbf umbeheimatet wurden. Warum angeblich planmäßig drei statt zwei Triebwagen-Garnituren (die „3“ rechts oben) nötig gewesen sein sollen, …

[weiterlesen …]