»Fahr­plan­wech­sel in den 50ern

21. Februar 2009 | Von | Kategorie: Fahr- und Zugbildungspläne

»In den Fünf­zi­gern war der Haupt­fahr­plan­wech­sel immer Ende Mai / Anfang Juni.
Man begann mit dem Som­mer­fahr­plan, dar­auf folgte der Win­ter­fahr­plan des Jah­res, der nur wenig Ände­run­gen zum vor­he­ri­gen Som­mer­fahr­plan auf­wies.

Ein Bei­spiel:
Som­mer­fahr­plan 1957 > Start 2. Juni 1957 bis 28. Sep­tem­ber 1957 (ca. 4 Monate)
Win­ter­fahr­plan 1957 > Start 29. Sep­tem­ber bis 31. Mai 1958 (ca 3 Monate in ’57 und 5(!) Monate in ’58)
Som­mer­fahr­plan 1958 > Start 1. Juni 1958 bis 27. Sep­tem­ber 1958 (ca. 4 Monate)
Win­ter­fahr­plan 1958 > Start 28. Sep­tem­ber bis 30. Mai 1959 (ca 3 Monate in ’58 und 5(!) Monate in ’59)

Fazit für 1958:
Im Jahr 1958 gab es drei gül­tige Fahr­plan­pe­ri­oden – Win­ter 57, Som­mer 58 und Win­ter 58.
Da es im Wesent­li­chen nur kleine Ver­än­de­run­gen zwi­schen den Fahr­plä­nen Som­mer 1957 und Win­ter 1957 gab, kön­nen auch Daten vom Som­mer 1957 viele Hin­weise dar­auf geben, wie es im Früh­jahr 1958 aus­ge­se­hen haben könnte.

Nor­ma­ler Gebrauch in den 50ern war:
Sprach man vom „Fahr­plan 1958“ (ohne Zusatz), meinte man den Som­mer­fahr­plan des Jah­res 1958.

Hinterlasse einen Kommentar