»Zuggattungen im Personenverkehr

22. Februar 2009 | Von | Kategorie: Fahr- und Zugbildungspläne, Züge

Im Jahre 1958 gab es bei der Deutschen Bundesbahn folgende Zuggattungen:

TEE = Trans Europ Express (zuschlagpflichtig)
F = Fernschnellzug (zuschlagpflichtig)
D = Schnellzug (zuschlagpflichtig)

E = Eilzug (ab 1956 zuschlagfrei)
N = Nahschnellverkehrszug (häufig auf Teilstrecken des Zuglaufs auch als Eilzug unterwegs)
P = Personenzug

Österreich kennt noch den Ex = Express-Zug, dies entspricht annähernd unserem D-Zug. Italien verwendet statt des „D“ ein „R“.

Bei allen Zügen (außer manchmal bei TEE) wird, wenn der Zug als Triebwagen verkehrt, dieses kenntlich gemacht: entweder durch das Triebwagensymbol oder durch den Zusatz eines kleinen „t“ – also Ft oder Pt (es gibt keinen TEEt).

In Kursbüchern wird normalerweise auf das „P“ verzichtet – bei allen anderen Zuggatungen steht die jeweilige Kennzeichnung dabei: z.B. E 551 oder F 54.

Ein Sonderfall sind noch die LS-Züge = „leichter Schnellzug mit modernen Wagen und kurzen Reisezeiten“. Sie sind keine extra Zuggattung, werden aber in den Fahrplänen kenntlich gemacht: eigentlich nur eine Werbemaßnahme.

Hinterlasse einen Kommentar

600