»TEE-Züge in Westdeutschland

17. März 2009 | Von | Kategorie: TEE-Züge, VT 11.5

teeDer TEE-Verkehr wurde in Westeuropa zum Sommerfahrplan 1957 am 2. Juni aufgenommen. Westdeutschland wollte den VT 11.5 für diese erstklassigen Verbindungen einsetzen, konnte dieses jedoch nicht vom ersten Tag an tun, weil ein Streik der Metallindustrie die Auslieferungstermine deutlich verzögerte. So blieb die für 1957 geplante große Verschiebung der Leistungen, die von Triebwagen gefahren werden sollten, vorerst ein Flickwerk.

Es musste improvisiert werden: VT 08 und manchmal VT 07 übernahmen die Dienste als TEE, die sie teilweise schon in der Vor-TEE-Zeit gefahren haben. Verstärkt wurden die Einheiten häufig mit VT 04.

Der durch diese Verschiebung bedingte Mangel an VT 08 führte dazu, dass VT 06 noch nicht ihre neuen geplanten Leistungen (Köln—Hannover) übernehmen konnten, sondern weiterhin in der Rheinblitz-Gruppe fuhren. Und zwischen Köln und Hannover wurden weiterhin lokbespannte Züge gefahren. Erst mit dem Sommerfahrplan 1958 konnte der geplante Einsatz von Triebwagen in vollem Umfang erreicht werden.

1958
nie wieder wurden so viele Schnellzüge
mit VT gefahren

Die Verbindungen mit VT 11.5 waren anfangs äußerst beliebt, so dass mehrmals mit VT 08 oder VT 07 (oder auch VT 04) verstärkt werden musste. Doch Vorsicht bei Bildern von einzelfahrenden VT 04 bis VT 08 mit TEE-Emblem aus dieser Zeit: Ob diese Triebwagen wirklich TEE-Ersatzverkehr fahren oder ob nur „vergessen“ wurde, das TEE-Emblem von einer Verstärkungsfahrt zu entfernen, sollte man eingehend prüfen.
Der „Mediolanum“, der durch die FS gefahren wurde, konnte ebenfalls noch nicht zum Sommerfahrplan 1957 eingesetzt werden – auch hier verzögerte sich die Ablieferung um kurze Zeit. Die SNCF konnte auf einen bestehenden Triebwagen zurückgreifen und kam somit nicht in Zeitprobleme.
Das Datum musste in den Tabellen in einfach sortierbare Form gebracht werden: yyyy.mm.dd = Jahr.Monat.Tag

NameTEE-Nr bis 31.5.TEE-Nr ab 1.6.ZuglaufBw-LeistungStart mitBetriebs-aufnahme mit VT11.5
Saphir74/7519/20Oostende—DortmundDortmund BbfVT 08.51957-07-15
Rhein-Main31/3231/32Frankfurt—AmsterdamFfm-GriesheimVT 08.51957-12-02
Helvetia77/7877/78Zürich—Hamburg-AltonaHH-AltonaVT 08.51957-10-14
Mediolanum75/7675/76München—MailandFSALn 442-448
Parsifal155/190155/190Paris—DortmundSNCFRGP 825
Paris-Ruhr185/168185/168Paris—DortmundDortmund BbfVT 08.51957-12-23

Zusätzliche Artikel auf db58

Quellen

  • Laufpläne und Kursbücher der Jahre 1957 und 1958
  • „Die Baureihe VT 11.5 – der Wegbereiter des internationalen TEE-Verkehrs“ von Rüdiger Block (EK 1988)
  • „TEE-Züge in Deutschland“ von Peter Goette (EK 2008)
  • „TEE-Züge in der Schweiz“ von Peter Goette / Peter Willen (EK 2006)
  • „Die Starzüge der Deutschen Bundesbahn“ von Werner Kluge (Röhr 1974)
  • „Vom Fernschnellzug zum Intercity“ von Hans-Wolfgang Scharf und Friedhelm Ernst (EK 1983)
  • „Fliegende Züge“ von Heinz R. Kurz (EK 1986)
  • „Die Bundesbahn – Organ der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbahn“ – mehrere Hefte 1957/58
  • Bahn-Extra 2/92, 3/92, 4/93
  • Mehrere „Schnipsel“ aus diversen Veröffentlichungen aus Eisenbahn-Heften zu „50 Jahre TEE“ im Jahre 2007
  • Die Website von Heinrich Hanke mit Themen zu TEE- und F-Zügen und etlichen weiterführenden Links
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar