»Eil­züge aus Heil­bronn

10. September 2009 | Von | Kategorie: Eilzüge, Fahr- und Zugbildungspläne

Auf db58 ver­lin­ken sich viele Bei­träge inein­an­der: Mit dem Arti­kel über die Eil­züge aus Frei­burg haben wir Stutt­gart, Ulm, Mün­chen und den Frank­fur­ter Raum erreicht. Das nächste nörd­li­cher gele­gene Eil­zug­zen­trum ist Heil­bronn mit vie­len Ver­bin­dun­gen nach Stutt­gart.

Heil­bronn – Neckar­tal, Eisen­bahn­kreuz, Nord-Würt­tem­berg

Das ist die kurze Situa­ti­ons­be­schrei­bung. Durch Heil­bronn führt die Kbs 322 von Stutt­gart nach Würz­burg, und in Heil­bronn begin­nen die Kurs­buch­stre­cken nach Karls­ruhe (319a) und Crails­heim (323c). Wenige Kilo­me­ter nörd­lich von Heil­bronn in Bad Fried­richs­hall-Jagst­feld zwei­gen von der Kbs 322 die Stre­cken 321 und 321a Rich­tung Hei­del­berg und Frank­furt ab. Auf allen Stre­cken rund um Heil­bronn waren keine F-Züge, wenige D-Züge, aber viele Eil­züge unter­wegs. Heil­bronn benutzte fol­gende Bau­rei­hen zur Bespan­nung von Eil­zü­gen: BR 38 und ab Som­mer 1958 dann auch VT 60.

Die­ser Über­sichts­plan zeigt die von Heil­bronn aus direkt mit Eil­zü­gen befah­re­nen Stre­cken:
DB-Plan-Heilbronn-RGB-463

Die direkt ange­fah­re­nen Bahn­höfe mit Halt kön­nen aus der Tag-Liste unten aus­ge­le­sen wer­den.

Die Haupt­ver­än­de­rung zwi­schen dem Fahr­plan­jahr 1957/58 und dem Fahr­plan­jahr 1958/59 haben als Ursa­che die Et: Eil­züge gefah­ren von Trieb­wa­gen. Denn die Stutt­gar­ter VT 60 sind zum 1. Juni 1958 nach Heil­bronn umbe­hei­ma­tet wor­den. Dem­entspre­chend wur­den viele Leis­tun­gen im nörd­li­chen Würt­tem­berg nun von VT 60 über­nom­men.

Noch ein paar Anmer­kun­gen zu den Tabel­len: Sie füh­ren in der Kbs-Spalte nur die Stre­cke auf, auf der der Zug Heil­bronn ver­lässt. Abfahrts­zei­ten bezie­hen sich auf Heil­bronn, die Ankunfts­zei­ten auf den End­bahn­hof.

Eil­züge von Heil­bronn nach Nor­den (Kbs 322)

 Nr.TfzübernachAb Wi57An Wi57B
m
Ab Wi58An Wi58B
m
E55338 HUEberbach—HanauFrankfurt/M06:2709:5106:2809:45
E74139 HDSinsheim—Heidelberg—Darmstadt—Mainz—Wies­ba­den—Koblenz—NeuwiedKöln07:0013:57¤¤
E741??Sinsheim—Heidelberg—Frank­furtWies­ba­den—Koblenz—Neuwied—Köln—NeußKre­feld¤¤07:0014:49
E86301 SOsterburken—LaudaWürz­burg07:5709:5808:0009:58
E4883??Eberbach—HeidelbergLud­wigs­ha­fen08:2610:3708:2610:27oG
Et4885VT 60 HNNeckar­elz10:2611:00
E51638 HDEberbach—Heidelberg—LudwigshafenKai­sers­lau­tern11:2014:4311:0614:29
E488738 HNSins­heimHei­del­berg13:3915:10#
Et4887VT 60 HNNeckar­elz13:1913:52
E488938 HDEberbach—HeidelbergLud­wigs­ha­fen13:4916:11#¬¬
E4889??Sinsheim—HeidelbergLud­wigs­ha­fen¬¬14:0616:08
E86501 SLauda—Würz­burg—Bam­berg—Lichtenfels—Neuenmarkt-WirsbergHof14:1420:5814:1520:55
Et4877VT 60 HNNeckar­elz17:3918:13
E86701 WÜ *Osterburken—LaudaWürz­burg17:5719:5917:5720:02
E55538 SEberbach—HanauFrankfurt/M18:4722:1018:4722:11
E53838 HDEberbach—HeidelbergLud­wigs­ha­fen21:2923:3721:2923:38
‡ Zug mit geän­der­tem Ziel­bahn­hof
¬ getauschte Fahrt­route mit tw. neuem Ziel­bahn­hof
* Im Som­mer­fahr­plan 1958 – im Win­ter­fahr­plan 1958/59 mit 01.10 vom Bw Bebra
# E 4887 und E 4889 kom­men im Win­ter 1957/58 ver­ei­nigt nach Heil­bronn und wer­den dort getrennt.
Die Anga­ben zu den mit Hei­del­ber­ger P8 bespann­ten Zügen basie­ren auf Anga­ben zum Som­mer 1957.

Die nach Nor­den füh­ren­den Eil­zug-Fahr­ten errei­chen ein rie­si­ges Ein­zugs­ge­biet: Frank­furt und wei­ter bis zum Nie­der­rhein, die Pfalz bis Kai­sers­lau­tern und nörd­li­ches Bay­ern bis zum äußers­ten Zip­fel Hof.

Aus die­ser Auf­stel­lung so nicht zu ent­neh­men: Der E 516 macht auf sei­nem Weg von Bay­reuth nach Kai­sers­lau­tern in Heil­bronn Hbf Kopf.

Eil­züge von Heil­bronn nach Osten (Kbs 323c)

 Nr.TfzübernachAb Wi57An Wi57B
m
Ab Wi58An Wi58B
m
E537??Crails­heim—AalenUlm08:3712:2308:3412:22
E464338 HNCrails­heim11:1812:5211:1512:53
Et4655VT 60 HNCrails­heim13:5515:52a
E4655??Crails­heim14:0315:35
E4657??Crails­heim14:1815:54c
E51738 CrCrailsheim—Ansbach—Nürnberg—Hersbruck r.d.P.Bay­reuth18:3423:1718:3423:13
Et4647VT 60 S / HNCrails­heim20:3722:33b20:4322:38b

Der Eil­zug­ver­kehr nach Crails­heim wurde im Som­mer um einen Zug aus­ge­dünnt.

Und auch hier nicht erkenn­bar: Der E 517 macht auf sei­nem Weg von Kai­sers­lau­tern nach Bay­reuth in Heil­bronn Hbf Kopf. Beson­dere Beach­tung ver­dient sicher­lich auch der E 537, der in Crails­heim Kopf macht und über Aalen nach Ulm fährt.

Eil­züge von Heil­bronn nach Süden (Kbs 322)

 Nr.TfzübernachAb Wi57An Wi57B
m
Ab Wi58An Wi58B
m
E54738 HNStutt­gart—UlmMün­chen05:4710:2305:4810:24
E4882??Stutt­gart06:3107:4106:3107:41
E488438 HNStutt­gart07:5108:5407:4808:51oG
E55638 SStutt­gart10:0511:0510:0611:04
Et4888VT 60 SStutt­gart11:2912:35
E488638 HNStutt­gart11:2912:35
E86201 WÜ *Stutt­gart12:3013:2412:2813:24
E489038 HDStutt­gart15:0015:59
E489038 HNStutt­gart14:2315:25oG
E86401 SStutt­gart15:3016:3115:2816:24
E464638 HNStutt­gart17:0718:1017:0818:13
E489439 SStutt­gart18:2519:24w18:2419:23w oG
E4894??Stutt­gart18:2819:3418:2719:35† oG
E489638 HNStutt­gart20:3821:4320:4521:52
E86601 SStutt­gart22:2323:1822:2323:18
E55438 HUStutt­gart22:4223:4322:4223:43
E74239 HDStutt­gart23:3200:22
‡ Zug hat Num­mer und Bespan­nung geän­dert.
* Im Som­mer­fahr­plan 1958 – im Win­ter­fahr­plan 1958/59 mit 01.10 vom Bw Bebra

Auf kaum einer Stre­cke in der Bun­des­re­pu­blik war der Eil­zug­ver­kehr so dicht. Bis auf den E 547 enden alle Eil­züge nach Süden in Stutt­gart. Der Eil­zug E 742 von Kre­feld endet im Jahr 1958/59 schon in Heil­bronn und fährt nicht mehr bis Stutt­gart durch.

Der E 4894 hat an Sonn- und Fei­er­tag geän­derte Fahr­zei­ten, dem­entspre­chend ist er zwei Mal in der Tabelle ver­tre­ten.

Eil­züge von Heil­bronn nach Wes­ten (Kbs 319a)

 Nr.KbsTfzübernachAb Wi57An Wi57B
m
Ab Wi58An Wi58B
m
Et4872319aVT 60 HNBrettenKarls­ruhe06:4608:1506:4608:15
Et4874319aVT 60 HNBrettenKarls­ruhe11:2412:5011:1012:38
Et4878319aVT 60 HNBrettenKarls­ruhe18:3419:5418:1619:37

Auf der Stre­cke nach Karls­ruhe fah­ren drei Eil­zug­pär­chen über den Tag ver­teilt.

Wie geht es wei­ter?

Bis jetzt sind uns rela­tiv wenig trag­fä­hige Fak­ten über die Bespan­nung der Eil- und Per­so­nen­züge zwi­schen Hei­del­berg und Heil­bronn bekannt. Auch die Frage, ob die Trieb­wa­gen-Leis­tun­gen alle von Stutt­gar­ter oder dann am 1. Juni von Heil­bron­ner VT 60 gefah­ren wur­den, ist nicht mit aller­letz­ter Sicher­heit geklärt. Viel­leicht geben diese Fahr­p­lan­da­ten Anlass, andere Quel­len ein­ord­nen zu kön­nen.

Die ein­zel­nen Lauf­pläne wer­den dem­nächst hier ver­öf­fent­licht.

Quel­len

  • Kurs­bü­cher der Jahre 1957 und 1958
  • Lauf­pläne
  • Zug­bil­dungs­plan A ZpAR II Süd Som­mer 1958
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar