»ETA 180 des Bw Bam­berg

16. Dezember 2009 | Von | Kategorie: ETA 180, Laufpläne, Streckenbenutzung

FarbenspielETA180BambergDas weite Nürn­ber­ger Umland diente nicht nur der DB, son­dern auch schon frü­her der Reichs­bahn als Ver­suchs­re­gion zum Ersatz des Dampf­be­trie­bes. Ein Über­bleib­sel aus die­ser Zeit ist der Betrieb mit ETA in Bam­berg.

Das Bam­ber­ger Bw ver­fügte bis Anfang der 60er Jahre meist über vier Trieb­wa­gen der grund­er­neu­er­ten Bau­art ETA 180. Da die ETA 180 auf­grund ihres Schalt­wer­kes nicht mehr­zug­steu­er­fä­hig waren, muss­ten bei Dop­pel­trak­tio­nen also beide Füh­rer­stände besetzt sein.

Fol­gende Trieb­wa­gen waren in unse­rem Jahr in Bam­berg behei­ma­tet: ETA 180 002, ETA 180 004, ETA 180 013 und ETA 180 016. Diese Trieb­wa­gen ver­füg­ten über keine 1.-Klasse-Abteile. Für Lok­sta­tis­ti­ker noch wich­tig zu beden­ken: Alle ver­ge­be­nen Wagen­num­mern der ETA 180 waren Zweit­be­set­zun­gen (nach dem Umbau­pro­gramm von Anfang der 50er Jahre).

Die vier Trieb­wa­gen wur­den in einem vier­tä­gi­gen Umlauf ein­ge­setzt. Deut­lich erkenn­bar sind in allen Umlauf­ta­gen die zwei grö­ße­ren Pau­sen in Bam­berg, um die ETA auf­la­den zu kön­nen.

ETA180- BwBamberg-Lp05-58Wi-456

Aus die­sem Lauf­plan erge­ben sich fol­gende Stre­cken­be­nut­zun­gen von Diens­tag bis Frei­tag:

ETA 180 Bamberg-RGB564

 

Die Haupt­stre­cke nach Schwein­furt wurde nur am spä­ten Abend befah­ren. Bei der nächt­li­chen Rück­fahrt wurde der ETA an einen von P 8 gezo­ge­nen Per­so­nen­zug bis Ebels­bach-Elt­mann ange­hängt. Der Trieb­wa­gen fuhr von dort als Pt 4815 zurück nach Hass­furt (nicht im Kurs­buch ver­zeich­net), um dann als früh­mor­gend­li­che Fahrt wie­der Bam­berg zu errei­chen. Die unge­rade Anzahl Fahr­ten auf der Kbs 414m ergibt sich durch Dop­pel­trak­tion bis Erbach. Um die mor­gend­li­che Fahrt von Forch­heim antre­ten zu kön­nen, fuhr der ETA leer hin.

Was es schon zu die­sem Thema auf db58 gibt

Was ist noch offen?

  • Bil­der und tech­ni­sche Daten der Bam­ber­ger Lade­sta­tion
  • Gab es in Bam­berg Bei­wa­gen für ETA?

Quel­len

  • Lauf­plan 05 (oder 11.05) des Bw Bam­berg Herbst 1958 (Danke CCP)
  • Kurs­bü­cher von Win­ter 1957 bis Win­ter 1958
  • „Die Akku­mu­la­tor-Trieb­wa­gen“… von Horst Tro­che; EK-Ver­lag 1997
  • „Eisen­bahn in Ober­fran­ken“ von Sieg­fried Bufe; Bufe-Fach­buch-Ver­lag 1982
  • „Frän­ki­sche Neben­bah­nen – Ober­fran­ken“ von Wolf­gang Blei­weis, Ekke­hard Mar­tin und Ste­fan Wink­ler; Bufe-Fach­buch-Ver­lag 1986
  • Bil­der von Dr. Rolf Brü­ning in ver­schie­de­nen Publi­ka­tio­nen
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Heiner Wagner

Schöne Arbeit.
Ihr führt auch Bil­der von Dr. Rolf Brü­ning an. Habt Ihr seine Bil­der zur Situa­tion in Frens­dorf mal mit dem Kurs­buch ver­gli­chen?

Es muss meh­rere Fahr­ten von ETA ver­ei­nigt mit Dampf­zü­gen zwi­schen Bam­berg und Frens­dorf gege­ben haben. Genauso wie es ver­ei­nigte Fahr­ten von VT 70 mit Dampf­zü­gen gege­ben haben müsste.

Ob sich da noch etwas fin­den lässt?

Gruss Hei­ner