»E 811 – von Kassel in den Harz

30. März 2010 | Von | Kategorie: Eilzüge, Streckenführung

Die Region zwischen und Harz und Weserbergland war jahrzehntelang das Triebwagen-Eldorado in Westdeutschland. Im Schnittbereich der großen Triebwagen-Bw Bielefeld und Kassel und der kleinen Triebwagen-Bw Hildesheim, Hameln und Holzminden  gab es eine Vielfalt an VT und ETA, wie sie sonst nirgendwo anzutreffen war. Denn durch diesen Bereich fuhren auch noch VT 08.5, VT 11.5 und VT 12.5 sowie die VT der Verkehrsbetriebe Hornburg. Die beiden VT 10 waren 1958 allerdings nicht mehr in Betrieb.

Zum Sommerfahrplan 1958 wurde aus der Eilzugverbindung E 811 von Kassel nach Kreiensen und dem in einigen Jahren auftauchenden sonntäglichen Anschlusszug von Northeim nach Bad Lauterberg eine neue Verbindung „gebastelt“: der täglich verkehrende „neue E 811“ von Kassel nach Bad Lauterberg. Die Rückleistung des E 812 ging in allen Jahren nur bis Göttingen.

E 811Som ’58 anSom ’58 abOrtSom ’58 anSom ’58 abE 812
107:14Kassel Hbf
207:3407:35Hann Münden
307:43Hedemünden
407:54Witzenhausen Nord
508:0108:02Eichenberg
608:2008:22Göttingen10:306
708:32Nörten-Hardenberg10:205
808:4008:42Northeim10:0810:104
909:0509:07Herzberg (Harz)09:4609:483
1009:1209:17Scharzfeld09:4009:422
1109:23Bad Lauterberg (Harz)09:341

Diese Eilzugleistung gehörte zu den Kasseler ETA-Leistungen. ETA 176 und ETA 150 sollen diesen Zug gefahren haben – im Sommer 1958 werden folgende „Reihungen“ genannt.

Quellen

  • Kursbücher der Jahre 1957 bis 1959
  • Zp AR II West Sommer 1958
Schlagworte: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

600