»Schie­nen­busse im Zen­trum: VT 95 des Bw Neu­müns­ter

22. April 2010 | Von | Kategorie: Laufpläne, VT 95

Bei fast allen Halb­in­seln und Inseln ist es so: Die wich­ti­gen Städte lie­gen am Rand und das Innere ist dünn besie­delt, somit meist zen­trums­frei. In Schles­wig Hol­stein jedoch füllt Neu­müns­ter diese Lücke und ist bis heute – trotz Gebiets­re­for­men und „nur“ 80.000 Ein­woh­nern – eine kreis­freie Stadt geblie­ben.

FarbspielVT95-NMSDas Ver­kehrs­auf­kom­men von Kiel, Lübeck, Bad Oldes­loe, Elms­horn, Heide und Rends­burg mit Ziel Neu­müns­ter ist immer so gering gewe­sen, dass es seit den 50er Jah­ren fast voll­stän­dig mit Schie­nen­bus­sen oder ähn­li­chen Fahr­zeu­gen abge­wi­ckelt wer­den konnte. Der Nach­teil bem Schie­nen­bus-Ein­satz war, dass im som­mer­li­chen Urlaubs- und Aus­flugs­ver­kehr das Platz­an­ge­bot nicht hoch­wer­tig genug und wegen der schwa­chen Moto­ren der VT 95 nicht fle­xi­bel genug gestal­tet wer­den konnte. So begann schon Ende 1957 die teil­weise Ablö­sung der Ein­mo­to­rer durch ETA 150, erst in den 60er Jah­ren kamen dann auch VT 98 im Lan­des­in­ne­ren zum Ein­satz.

Doch nun zu unse­rem Lauf­plan vom Som­mer 1957: Die Neu­müns­ter­schen VT 95 über­nah­men keine Eil­zu­gleis­tun­gen, wie wir sie zum Bei­spiel in Nord­nie­der­sach­sen bei ähn­li­cher Topo­gra­phie häu­fi­ger antref­fen. Meist waren es „nur“ die typi­schen Fahr­ten um den Kirch­turm: stern­för­mig auf immer­hin 6 Stre­cken in alle Him­mels­rich­tun­gen. Neben dem  auf  Neu­müns­ter zen­trier­ten Ver­kehr waren die wei­te­ren Ein­satz­schwer­punkte Wrist/Kellinghusen, Itzehoe/Brunsbüttelkoog (Süd) und Bad Oldesloe/Bad Sege­berg. Die Zen­trums­lage von Neu­müns­ter hatte auch zur Folge, dass Neu­müns­ter­sche VT 95 keine „Allein­herr­schaft“ auf einer Stre­cke aus­üben konnte (evtl. jedoch auf der Stre­cke Wilster—Brunsbüttelkoog (Süd), denn eine VT-Leis­tung dort lässt sich bis jetzt nicht zuord­nen).

Doch es gab nicht nur Kirch­turm­fahr­ten: Es wur­den auch lange Lauf­wege bei Fahr­ten zwi­schen Klein Zecher und Neu­müns­ter, zwi­schen Schwar­zen­bek und Kiel sowie zwi­schen Büchen und Asche­berg über Neu­müns­ter gefah­ren (für grö­ße­ren Lauf­plan und voll­stän­dige Farb­liste auf die Bil­der kli­cken). Außer­ge­wöhn­lich war zusätz­lich, dass laut Lauf­plan keine Dop­pel­ein­hei­ten gefah­ren wur­den.

VT95_Neumuenst_Laufplan_So57-969Ag = Asche­berg; Ahr = Ahrens­burg; Bch = Büchen; Brd = Bor­des­holm; Brk = Bruns­büt­tel­koog (Süd); Bsm = Büsum; Elm = Elms­horn; H = Heide; Hwt = Hohen­westedt; Iz/Jz = Itze­hoe; K = Kiel; Kg = Kel­ling­hu­sen; Kz = Klein Zecher; Mh = Moll­ha­gen; Nms = Neu­müns­ter; O = Bad Oldes­loe; Pl = Plön; R = Rends­burg; Ru = Rum­fleth; S = Schwar­zen­bek; Sb = Bad Sege­berg; Wir = Wils­ter; Wst = Wrist

Zwi­schen Lauf­plan und Kurs­buch gibt es nur eine Abwei­chung – das ist bei Lauf­plä­nen von Schie­nen­om­ni­bus­sen rela­tiv wenig: Die Zei­ten und Num­mern ganz zu Beginn des Lauf­plans (zweite und dritte Leis­tung am 1. Umlauf­tag) pas­sen nicht zum Ein­trag Wst (Wrist), son­dern zum benach­bar­ten Kel­ling­hu­sen. Hier scheint der Lauf­plan zu irren.

Die­ser Lauf­plan führte zu fol­gen­den Kurs­buch­fahr­ten auf den ange­ge­be­nen Stre­cken (unge­rade Zah­len erge­ben sich nur durch Leer­fahr­ten).

VT95_Neumuenst_Strecke_So57-RGB-939

Offene Fra­gen

In der Lite­ra­tur wird davon geschrie­ben, dass Neu­müns­te­r­i­sche VT der DB von Bad Sege­berg aus auf den Pri­vat­bah­nen ein­ge­setzt wur­den. Genauso sol­len Pri­vat­bahn-VT auf der Stre­cke Neumünster—Bad Oldes­loe ein­ge­setzt wor­den sein. In mir momen­tan zugäng­li­chen Unter­la­gen für den Zeit­raum 1957 bis Anfang 1959 kann ich keine Anhalts­punkte dafür fin­den. Weiß jemand mehr zu die­sem Thema?

Ergän­zende The­men

  • VT 12.5 des Bw Altona
  • VT 95-Vor­se­rie des Bw Husum

Wie könnte es wei­ter gehen?

  • Ver­än­de­run­gen zwi­schen den 57er und 58er Ein­sät­zen
  • VT-Ver­kehr in Schles­wig-Hol­stein mit Fahr­zeu­gen von ande­ren Bw
  • Per­so­nen­ver­kehr auf den ein­zel­nen Stre­cken in Schles­wig-Hol­stein
  • Bestands­ent­wick­lung der VT- und VB-Fahr­zeuge des Bw Neu­müns­ter

 

Quel­len

  • Lauf­plan VT 95.91 Bw Neu­müns­ter vom Som­mer 1957 (Danke CCP)
  • Kurs­bü­cher von 1957 bis 1959
  • Schie­nen­busse aus Uer­din­gen – Band 2 von J.U. Ebel, J. Höge­mann, Dr. R. Lött­gers; EK-Ver­lag 2002
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3
Hinterlasse einen Kommentar

2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Hartwig Lendt

Hallo, vie­len Dank – gro­ßen Respekt vor Eurer her­vor­ra­gen­den Arbeit! Eure Site wird immer bes­ser. Zu dem Lauf Ptob 2597 / 2599: Ja, der Lauf­plan irrt, was die Zei­ten für Wst angeht, die gehö­ren zu Kg – aber ins­ge­samt gese­hen ist die Angabe Wst den­noch zu 50 % rich­tig, denn der VT95 ließ sei­nen VB in Wrist auf dem dama­li­gen Gleis 6 zurück, um die Stich­fahrt nach Kel­ling­hu­sen solo zu machen (das ermög­lichte dort die kurze Wen­de­zeit von 2 Minu­ten) und dann mit „Einf in besetz­tes Gleis“ zurück­zu­keh­ren. Danach ging es mit VB95 wei­ter nach NMS. Viel­leicht stammt aus die­ser „Ver­wir­rung“ die Ein­tra­gung… Weiterlesen »

Hallo,

genau um die­ses Thema geht es. Wo las­sen sich „belast­bare“ Quel­len fin­den, dass es tat­säch­lich zu die­sen Fahr­ten gekom­men ist?

Andreas K.

Bei den Pri­vat­bahn­ein­sät­zen dürfte es sich um Schie­nen­busse der Lübeck-Sege­ber­ger Eisen­bahn han­deln. Nach mei­nem Kennt­nis­stand wur­den fall­weise Schom der DB an die LSE aus­ge­lie­hen, wenn eigene Wagen (2 VT 95.0 und 2 pas­sende VB) in der Werk­statt weil­ten. Außer­dem soll es Durch­läufe von Lübeck über Sege­berg nach Neu­müns­ter gege­ben haben …