»Nummernsystem für Laufpläne: Beispiel Bw Aalen

22. Oktober 2010 | Von | Kategorie: Laufpläne

In fast jeder Bahndirektion wurde es so gehandhabt: Die Bahnämter und/oder die Bahnbetriebswerke bekamen Nummern, und die Laufpläne auch. In der BD Stuttgart trug das Bw Aalen die Nummer 61. Das Nummernsystem für die Laufpläne basierte meist auf folgendem System, das hier jetzt anhand eines fiktiven Bw erklärt wird, welches Lok-Typen für alle möglichen Dienste besaß:

  • Nummer 01 bis 09: Schnellzug-Leistungen
  • Nummer 11 bis 19: Eilzug- und Personenzug-Leistungen
  • Nummer 21 bis 29: Nebenbahn-Personenzug-Leistungen
  • Nummer 31 bis 39: schwere Hauptbahn-Güterzug-Leistungen
  • Nummer 41 bis 49: leichte Hauptbahn- und Nebenbahn-Güterzug-Leistungen
  • Nummer 51 bis 59: schwere und mittlere Rangierdienste
  • Nummer 61 bis 69: Kleinlok-Dienste

Beheimatete ein Bw eine dieser Gruppen nicht, blieb die Gruppe meist nicht frei, sondern wurde aufgefüllt. Dieses Auffüllen kann man gut in Aalen aufzeigen.

Das Bw Aalen besaß 1958 mehrere Baureihen, die verschiedene Dienste erledigen mussten. Die Baureihen wurden in Aalen in folgende Laufpläne eingeteilt:

  • Nummer 01 und 02: BR 38.10; Nummer 03: BR 75.0
  • Nummer 16 bis 17: VT 95 und VT 98
  • Nummer 21: BR 50; Nummer 22: BR 94.1
  • Nummer 31: BR 94.1
  • Nummer 36: ab 1959 für die in Aalen neuen V 36

Die Nummern 11 bis 15 dürften in Aalen für die Dienstvorgänger von VT 95 und VT 98 reserviert gewesen sein.

Quellen:

  • mehrere Dienst- und Laufpläne des Bw Aalen
  • „Dampf über Aalen“ von Lothar Thalheimer; Opferkuch Verlag; 2003
Schlagworte: , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar