»Ein­sätze der Korn­west­hei­mer Lok der Bau­reihe 50

18. Dezember 2010 | Von | Kategorie: BR 50, Laufpläne, Streckenbenutzung

Der würt­tem­ber­gi­schen Schwarz­wald­bahn wer­den momen­tan meh­rere Denk­mä­ler gesetzt: Buch­erschei­nun­gen und viele Bei­träge in Foren sowie die Dis­kus­sio­nen um die voll­stän­dige Wie­der­in­be­trieb­nahme zeu­gen davon. Eine Loko­mo­tiv­reihe leis­tete in den 50er Jah­ren wesent­li­che Dienste auf die­ser Stre­cke: die BR 50 des Bw Korn­west­heim:

50-Kornw-Pl21v29-58Wint-1111
Bm = Bie­tig­heim (Württ.), Bö = Böb­lin­gen, Ca = Calw, H = Heil­bronn Hbf, Horb = Horb, Hr = Heil­bronn Rbf, Im = Immen­din­gen, Kr = Korn­west­heim Rbf, Lf = Lauf­fen, Ph = Pforz­heim Hbf, Ro = Rott­weil, Si = Sin­del­fin­gen, Stg = Stutt­gart Hbf, Stg-Mün = Stg-Müns­ter, Tu = Tutt­lin­gen, Vg = Stg-Vai­hin­gen, We = Weil der Stadt, Zuff = Stg-Zuffen­hau­sen

Die db58-typi­sche Stre­cken­seg­ment-Ein­tei­lung (ohne jeg­li­chen Anspruch auf tat­säch­li­che zeit­li­che Dauer) sah fol­gen­der­ma­ßen aus und führte zu fol­gen­der kurs­buch­mä­ßi­ger Stre­cken­be­le­gung:


Der erste Tag des Umlauf­plans wurde von Cal­wer Per­so­nal (war Außen­stelle zu Pforz­heim) gefah­ren. Der Pen­del­dienst zwi­schen Calw und Weil der Stadt führt uns heute zur Frage: Benutzte man über­wie­gend eine Lok mit geschlos­se­nem Füh­rer­haus und Wan­nen­ten­der? Die Hin- und Rück­fahrt 16119 nach Wels­berg (Anschlus­s­telle Müll­de­po­nie) wurde nur mit einer Zug­num­mer belegt: häu­fi­ges Indiz für eine Sperr­fahrt.

Typisch für Stuttgarter/Kornwestheimer Lauf­pläne war, dass auch Dienst­plan-Anga­ben mit ein­ge­bun­den wur­den. Am zwei­ten Tag (der „Füll­tag“) wurde der Ng 8904 von lok­frem­dem Per­so­nal von Korn­west­heim Rbf nach Stutt­gart-Vai­hin­gen gebracht. Im Anschluss an die­sen Dienst ging es nach Stutt­gart-Müns­ter. Ver­schub im Hei­mat­bahn­hof, eine wei­tere Fahrt nach Stg-Vai­hin­gen, eine Leer­fahrt nach Böb­lin­gen mit Ver­schie­be­dienst und eine wei­tere Leer­fahrt nach Sin­del­fin­gen, um den Ng 9147 über Ren­nin­gen und Korn­tal zurück zu brin­gen, beschlos­sen die­sen Tag.

Der dritte Tag brachte wie­der Kilo­me­ter mit Fahr­ten nach Heil­bronn, Sin­del­fin­gen (wie­der über Ren­nin­gen) und nach Horb (wahr­schein­lich über Stg-Vaihingen.Versteckt in diese Fahr­ten ist ein Per­so­nal­pen­del von Stg-Zuffen­hau­sen in den Korn­west­hei­mer Ran­gier­bahn­hof: 4002 kurz vor 7 Uhr

Am vier­ten Tag ging die Lok in Horb wie­der vor den Dg 6938, um ihn bis ins badi­sche Immen­din­gen zu brin­gen. Die Rück­leis­tung wurde stark gestü­ckelt: Leer­fahrt bis Tutt­lin­gen, Leer­vor­spann von dort bis Rott­weil, wei­tere Leer­fahrt von Rott­weil bis Stutt­gart Hbf. Um 16 Uhr kam die Lok erst­mals wie­der vor einen Per­so­nen­zug: nach Lauf­fen am Neckar. Mit wei­te­ren Fahr­ten zwi­schen Bie­tig­heim und Heil­bronn (V=Vorspann) ging die­ser kilo­me­ter­in­ten­sivste Tag zu Ende.

Der fünfte Tag brachte wenige Kilo­me­ter, aber hoch­wer­tige Güter­zug­ein­sätze: den Sg 5524 von Heil­bronn nach Stutt­gart (Eil­gü­ter­bahn­hof?) und den Sg 5068 von dort nach Rott­weil.

Der sechste Tag wurde wie­der teil­weise mit frem­den Per­so­nal gefah­ren: Erst ging es nach Horb, dann fuhr die Lok leer in der Fahr­plan­trasse des som­mer­li­chen E 4615 nach Pforz­heim, um den Ng 8947 durchs Nagold­tal von Pforz­heim nach Horb zu brin­gen. Mit einem wei­te­ren Ng von Horb nach Korn­west­heim wurde der sechs­tä­gige Lauf­plan been­det.

Anmer­kung

Die Arti­kel­se­rie von Ste­fan Motz im HiFo über die würt­tem­ber­gi­sche Schwarz­wald­bahn gab wesent­li­che Anstoß­punkte zur Abklä­rung, wel­che Güter­züge der Gäu­bahn den Kes­sel von Stutt­gart über Ren­nin­gen umfuh­ren. Eben­falls aus dem HiFo kamen von „S.B“ wich­tige Anga­ben aus Buch­fahr­plä­nen. Bei­den sei hier­mit aus­drück­lich gedankt.

Mit die­sen Infor­ma­tio­nen müs­sen wir unsere bis­he­ri­gen Anga­ben über die Fahr­stre­cken der ande­ren Korn­west­hei­mer Dampf­lok über­ar­bei­ten.

Quel­len

  • Lauf­plan 21/29 für die Bau­reihe 50 des Bw Korn­west­heim vom Herbst 1958 (Danke CCP)
  • Kurs­bü­cher der Jahre 1957 bis 1959
  • Bild­fahr­p­lan­da­ten (Danke S.B)

Das „Tag­ging“ der Züge wird noch erfol­gen.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

4
Hinterlasse einen Kommentar

3 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
neuste älteste beste Bewertung

Beim 5110 im Tag 3 könnte es sich um einen Sg aus Ham­burg gehan­delt haben, wie er von Olaf Ott hier erwähnt wird: http://​www​.dreh​scheibe​-foren​.de/​f​o​r​e​n​/​r​e​a​d​.​p​h​p​?​1​7​,​5​1​0​4​023 In Sachen Stutt­gart-Müns­ter stimme ich mit T. Wer­ner über­ein, dass hier wohl nicht die TWS bedient wurde, son­dern die damals noch zahl­reich vor­han­de­nen wei­te­ren Anschlie­ßer. Noch in den 1980er konn­ten hier 290 beob­ach­tet wer­den, aber mit Mora C ist dies nun alles Geschichte. Ins­ge­samt gibt der Lauf­plan ein Leis­tungs­bild wie­der, wie er dann spä­ter von V 100 über­nom­men wurde und heute von der BR 294 gefah­ren wird. Aller­dings sind diese nicht mehr so lange unter­wegs, da nicht mehr so… Weiterlesen »

Olaf Ott

Hallo Det­lev!

Zu den Abkür­zun­gen in Tag 4 eine kleine Erläu­te­rung:
Lv = Leer­vor­spann (Dg 6943), V = Vor­spann (Dg 6890)

Viele Grüße!
Olaf Ott

Danke für diese Ergän­zun­gen!

Thomas Werner

Zum Tag 2 schrei­ben Sie: „… im Anschluss an die­sen Dienst ging es nach Stgt-Müns­ter zum Kraft­werk (?) …“ Es ist nicht sehr wahr­schein­lich, dass 1958 eine DB-Lok bis ins Kraft­werk Müns­ter kam. Zu die­sem Zeit­punkt war die Indus­trie­bahn in Müns­ter nach mei­nem Wis­sen noch elek­tri­fi­ziert, und die Betriebs­füh­rung lag bei der Indus­tie­bahn selbst. Süd­west­lich des eigent­li­chen Bhf. Stgt.-Münster gab es eine drei oder vier­glei­sige Gleis­harfe, die ich als Über­ga­be­gruppe bezeich­nen würde.Dorthin konnte die 50er schon kom­men. Ich weiß auch nicht, ob die 50er über­haupt für die extreme Stei­gung vom Bhf. Müns­ter hinab ins Neckar­tal geeig­net gewe­sen wären. Übri­gens, das Güter­auf­kom­men… Weiterlesen »