»Neue alte und neue neue Wagen: 3yg, 4yg und 4n

28. Februar 2011 | Von | Kategorie: kurz gemeldet

1958 ist das Über­gangs­jahr zwi­schen dem (Um-)Bau von drei­ach­si­gen Wagen mit Lenk­ach­sen und der Ent­wick­lung der Sil­ber­linge. 1958 läuft die­ses Umbau­pro­gramm aus – 1959 wer­den die letz­ten Drei­ach­ser abge­nom­men.

Im Jah­res­be­richt 1958 der DB heißt es dazu: „Da es nun­mehr gelun­gen ist, die alten drei­ach­si­gen Wagen zu moder­nen vier­ach­si­gen Wagen umzu­bauen, wird die Her­rich­tung wei­te­rer Lenk­achs­wa­gen ein­ge­stellt.“ – Aus den alten Drei­ach­sern wur­den ab jetzt also 4yg-Wagen. Wei­ter geht’s mit „Pro­be­fahr­zeuge eines vier­ach­si­gen Neu­bau-Nah­ver­kehrs­wa­gen mit Mit­tel­ein­stie­gen sind zum größ­ten Teil aus­ge­lie­fert. Für diese Fahr­zeuge wie auch für die erwähn­ten Umbau­wa­gen ist eine neu­ar­tige Dreh­ge­stell­kon­struk­tion (Min­den-Deutz leicht) ent­wi­ckelt wor­den, die auf dem bewähr­ten Dreh­ge­stell Min­den-Deutz 50 auf­baut …“

Fazit für 1958
Es gab noch keine Sil­ber­linge, es gab noch nicht ein­mal alle grü­nen Sil­ber­ling-Pro­to­ty­pen. Die Zusam­men­set­zung der 3yg-Flotte besteht aus Wagen, die von 1954 bis 1958 gebaut wur­den – doch dazu ein­an­der Mal mehr.

Schlagworte: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar