»E 565 Goslar—Flensburg

4. März 2011 | Von | Kategorie: Eilzüge, Streckenführung, Zugbildungspläne

Es gab spannende Zugbildungen bei Schnellzügen – es gab aber auch spannende Zugbildungen bei Eilzügen. Ein Paradebeispiel für eine abwechslungsreiche Eilzug-Zugbildung betraf den E 565 von Goslar nach Flensburg.

Morgens kurz nach 7 Uhr dampfte der noch-P 565 von Goslar nach Südosten in den Kopfbahnhof Bad Harzburg und nahm dabei an der Zugspitze vier Leerwagen mit.  Samstags fuhren zwei 26,4-m-Eilzugwagen – eingereiht zwischen Packwagen und den Personenwagen des Zugstamms – nach Flensburg und weiter nach Nyborg, montags kehrten vom Kurort zwei Eilzugwagen der 36er-Bauart wieder nach Braunschweig zurück.
Bei Süddeutschen kaum bekannt: Der Harz („Harzen“) war für Dänen ein sehr attraktives Ferienziel: Urlaub in den Bergen! Erinnerung: Jeder „gefühlte“ zweite Reisebus mit lauten, „lustigen“ Dänen überholte mich damals auf der Bundestraße 4 in der Ostheide, während ich mich in der Hitze die zwölf Kilometer zum nächsten Freibad abstrampelte.

Nicht auf den Sommer begrenzt hingegen waren die Abweichungen nach und vor Feiertagen/Sonntagen: von Goslar nach Kiel bzw. von Lüneburg nach Flensburg.

Als Höhepunkt der Kurswagenmitnahme ist natürlich in Büchen die Einstellung von zwei oder drei DR-Schnellzugwagen (4ü der RBD Berlin nach Umlaufplan – mehr ist über die Wagen-Typen bis jetzt nicht bekannt) anzusehen. Der Gegenzug E 566 von Flensburg nach Goslar fuhr übrigens nur mit der Stammgarnitur des Heimatbahnhofs Goslar – ohne jegliche fahrplanmäßigen Wagenbeistellungen.

E565-Goslar-Flensburg-ZpAR

Umgesetzt in eine grafische Reihungsskizze sah die Zugbildung folgendermaßen aus:
Zugbildung-en-detail

Die Stammgarnitur bestand aus Leichtbau-Eilzugwagen (Schürzen-Eilzugwagen). Meines Wissens war dies der einzige Einsatz dieser Wagen in Schleswig-Holstein:

Die im Umlaufplan erwähnten 452 Kilometer korrespondieren nicht genau mit den Kursbuchangaben von 19 Kilometern für Goslar—Bad Harzburg—Vienenburg und den 416 Kilometern für Vienenburg—Flensburg.

Das Bespannungsverzeichnis vom Sommer 1958 nennt für alle Streckenabschnitte Lokomotiven der BR 38.10 von vier Bahnbetriebswerken. Wahrscheinlich waren sogar sechs Lok vor dem Zug gewesen, denn die Aufenthaltszeiten in Bad Harzburg und in Büchen erlaubten kaum, dass die Lok vom Zug absetzte, dann rangierte wurde und sich die selbe Lok abschließend wieder vor den Zug setzt.

E565-Goslar-Flensburg-Bespannung

Ortan/abUhrzeitAufenthalt
Goslarab07:11
Bad Harzburgan07:348
Bad Harzburgab07:42
Braunschweig Hbfan08:349
Braunschweig Hbfab08:41
Lüneburgan11:1722
Lüneburgab11:39
Büchenan12:058
Büchenab12:13
Lübeck Hbfan13:0513
Lübeck Hbfab13:18
Kiel Hbfan14:4310
Kiel Hbfab14:53
Flensburgan16:29

Den Abschluss dieses Beitrags bietet ein Kursbuchauschnitt aus den mittleren Fernverbindungen vom Sommer 1958, der sehr anschaulich einige Übergänge von anderen Eil-und Schnellzügen aufzeigt.

E565-Goslar-Flensburg-Kb

Begleitende Artikel auf db58

Quellen

  • Zp AR  und Zp AU vom Sommer 1958
  • Bespannungsverzeichnis vom Sommer 1958
  • Kursbuch Sommer 1958
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

3
Hinterlasse einen Kommentar

600
neueste älteste meiste Bewertungen

Hallo,

ich finde diesen Artikel sehr interessant. Ich bin im hohen Norden aufgewachsen und finde den Zugverlauf des E 565 äußerst spannend. Ich wusste nicht, dass es mal eine solche Verbindung gab. Vielen Dank für diese (und auch die vielen anderen) Informationen.

Weiterhin viel Erfolg!

Grüße
Sascha

Matthias

Bleibt zu erwähnen, dass bei der Bildung des Zuges Goslar aus dem Vollen schöpfen konnte. 1957 beheimatete man nicht weniger als 12 AB- und 30 B-Schürzeneilzugwagen!

MMM

epochenfan3

Mit diesem Artikel über den Eilzug von Goslar nach Flensburg seid ihr ja tief in die Fußstapfen vom seligen mm getreten.

Zugbildung at its best.

Vielen, vielen Dank für diese Zugbildungsübersicht!