»Steinbecker V 36.2 im Sommer 1958

4. September 2011 | Von | Kategorie: Fahr- und Zugbildungspläne, Laufpläne, Streckenbenutzung, V 36

Vor kurzem haben wir auf db58 zwei V-36-Laufpläne vom Winter 1957/1958 und vom Sommer 1956 vorgestellt. Mittlerweile konnten wir aufgrund von handschriftlichen Aufzeichnungen den nachvollziehbaren Aktionsradius der Wehrmachtsdiesel weiter ausdehnen.

Kbs 228c zwischen Schwelm und Witten

Nach den erwähnten Unterlagen sollen Steinbecker V 36 im Fahrplanjahr 1958/1959 vier Zugpaare zwischen Schwelm und Witten befördert haben. Die  Fahrzeiten forderten den Loks Höchstleistungen ab: Vmax von 60 km/h dürfte nur knapp genügt haben. Für diese Leistungen ohne enge Übergangszeiten waren eigentlich keine Steuerwagen erforderlich, sie sollen trotzdem im Zugverband gewesen sein. Für das Umsetzen der Loks wäre jeweils genügend Zeit vorhanden gewesen.

DB-Kursbuch-Sommer-1958-Kbs-240-0

Kbs 228b Wt-Vohwinkel—Velbert—Kettwig

Auch auf diesem Streckenabschnitt und den benötigten Fahrzeiten war der Einsatz von Wendezügen nicht notwendig, sie sollen aber ebenfalls die Zuggarnitur gestellt haben.

DB-Kursbuch-Sommer-1958-Teil-3-Westen-Seite-063-4

Kbs 240a und 240 Köln—Bergisch Gladbach—Lindlar/Overath

Im Sommer 1958 wurde der pralle Fahrplan auf der Kbs 240a stärker überarbeitet als in den Fahrplanwechseln zuvor – mit größeren Auswirkungen für unsere V 36.2:

In den Jahren zuvor war Rösrath häufiger Wendepunkt, im Sommer 1958 nur noch ein einziges Mal am Abend. Weiterhin fuhren etliche Züge ab Juni ’58 unter der gleichen Zugnummer deutlich kürzere oder auch längere Strecken. Insgesamt war die Gesamtkilometerzahl aber leicht gesunken. Was aber nicht bedeutet, dass der Verkehr auf der Kbs 240a ausgedünnt wurde, denn zusätzliche Schienenbusfahrten kamen zwischen Bergisch Gladbach und Lindlar hinzu – dazu einandermal mehr.

DB-Kursbuch-Sommer-1958-Kbs-240a-1

DB-Kursbuch-Sommer-1958-Teil-3-Westen-Seite-065

Die Fahrten für die V 36 im Sommerfahrplan führten mehrmals am Tag zwei Züge in einem Bahnhof zusammen, so dass es fünf Mal am Tag Möglichkeiten zur Umlaufplan-Verknüpfung gab. Zwei mögliche Varianten stellen wir hier vor:

In Wt-Steinbeck, Bensberg, Lindlar und Köln-Nippes (sowie Köln Bbf) konnten die V 36 betankt werden. Die Zugreinigung wurde in Wt-Steinbeck, Bensberg, Lindlar, Köln Süd und Köln-Nippes vorgenommen.

Streckenbelegung laut Kursbuch

Etliche kleinere Streckenelemente konnten nicht in die Karte integriert werden – in der tabellarischen Zusammenstellung haben wir sie zusammengefasst:

Lindlar—Hoffnungsthal: 5 ×
Overath—Hoffnungsthal: 2 ×
Hoffnungsthal—Rösrath: 20 ×
Rösrath—Köln-Kalk: 4 ×
Köln-Kalk—Köln-Deutz: 2 ×
Köln-Deutz—Köln Hbf: 8 ×
Rösrath—Bensberg: 15 ×
Bensberg—Bergisch Glad­bach (Pbf): 16 ×
Ber­gisch Glad­bach (Pbf)—Bergisch Glad­bach Stadt­mitte: 23 ×
Ber­gisch Glad­bach (Pbf)—Duckterath (über Ver­bin­dungs­kurve): 6 ×
Ber­gisch Glad­bach Stadtmitte—Duckterath: 30 ×
Duckterath—Köln-Mülheim: 36 ×
Köln-Mülheim—Köln-Deutz: 6 ×
Köln-Mülheim—Köln-Deutz tief: 12 ×
Köln-Deutz tief—Köln-Kalk: 4 ×
Wt-Vohwinkel—Köln-Mülheim: 2 ×
Wt-Vohwinkel—Wt-Elberfeld: 2 ×
Wt-Oberbarmen—Wt-Elberfeld: 1 ×
Wt-Elberfeld—Schwelm: 0 ×
Schwelm—Albringhausen: 4 ×
Albringhausen—Witten Hbf: 4 ×
Wt-Vohwinkel—Velbert: 4 ×
Velbert—Kettwig: 2 ×
Wt-Cronenberg—Wt-Steinbeck: 1 ×

Rangierdienste

Leider stehen uns für 1958 noch keine Dienstpläne für Rangier- und Übergabeleistungen zur Verfügung.

Was bleibt noch offen?

  • Schienenbus-Verkehr auf der Kbs 240 und 240a
  • Wup­per­taler Wendezuggarnituren
  • Der Ver­kehr auf der Kurs­buch­strecke 240a und 240

Was passt auf db58 zum Thema?

Quellen

  • Kurs­bü­cher von 1958
  • Lauf­plan 15 und 31 für V 36 vom Sommer 1956
  • Unter­lagen aus der Samm­lung Peter Jauch
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar