»F 41 und F 42 „Senator“ – Fahrplan

12. Oktober 2011 | Von | Kategorie: F 41 / F 42 Senator, Fahr- und Zugbildungspläne, Streckenführung

Die morgendliche F-Zugverbindung von Frankfurt nach Norddeutschland wurde vom F 41 Senator gefahren. Der F 42 bot hingegen die letzte schnelle Tagesverbindung aus der Hansestadt nach Frankfurt. Mit nur drei Zwischenhalten zwischen Main und Elbe schaffte er es in die Spitzengruppe (Platz 7) der schnellsten Züge der DB.

Fahrplan Senator

F 41Sommer 1958BahnhofSommer 1958F 42
107:00Frankfurt/M Hbf22:5912
209:14Kassel Hbf20:4411
309:19Kassel Hbf20:3910
410:06Göttingen19:529
510:06Göttingen19:518
611:10Hannover Hbf18:487
711:12Hannover Hbf18:466
813:06Hamburg Hbf16:565
913:06Hamburg Hbf16:534
1013:13Hamburg-Dammtor16:493
1113:14Hamburg-Dammtor16:492
1213:22Hamburg-Altona16:411
Im Winter 1957/1958 wurde diese Verbindung mit Triebwagen gefahren, im Sommer 1958 war es dann der schnellste Zug mit V 200. Die Fahrzeiten der beiden Fahrplan-Perioden unterschieden sich zwischen den Bahnhöfen maximal um 2 Minuten.

Aufgrund von Fahrtstrecke und Fahrtroute war der Senator nicht mit anderen F-Zugleistungen verknüpft. Genau wie der Roland befuhr der Senator zwischen Kassel und Göttingen die eingleisige Strecke über Dransfeld.

Was passt auf db58 zum Thema

Wie könnte es weiter gehen?

  • Zugbildung des Senator
  • Laufpläne der Zuglokomotiven/Triebwagen
  • Umlaufpläne der Wagen

Quellen

  • Kursbücher 1957 bis 1959

Bilder und weiteres Material über diesen Zug finden Sie im Buch „Leichte F-Züge der Deutschen Bundesbahn“ von Peter Goette; EK-Verlag 2011

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

600