»Morgens kurz nach 8 Uhr in Stuttgart …

7. Mai 2012 | Von | Kategorie: Zugbildungspläne

Drei Anlässe bzw. Anläufe brauchte es für uns bei db58, bis wir die spezielle Situation in Stuttgart erfasst hatten:

  1. Schon damals in den 80er Jahren, als wir für die Miba am „Jossa-Artikel“ arbeiteten, stand der D 80 in unserem Visier: Für Modellbahner hatte er eine hochinteressante Zugbildung …
  2. Die Neuauflage des V 200-Baureihenbuches vom EK-Verlag animierte uns, sich wieder intensiver mit den Beförderungsleistungen der Villinger V 200 zu beschäftigen …
  3. „cc-Horchposten“ bei einer Maildiskussion: „Da hätte man einen Wendezug draus machen können, statt mit 94.1 und E 63 und den beiden Zugloks (V 200 und V 200 Griesheim von D 152) zu rangieren, Kurswagen umstellen etc. Ich habe mir das seinerzeit mal angesehen, da war was los!“.

Was war da los?

Zum genannten Mailverkehr gehörte noch der Laufplan der Villinger V 200 vom Winter 1958/59. Hier abgebildet ist ein Ausschnitt aus dem ähnlichen Laufplan vom Sommer ’58. In beiden Fahrplanperioden kam der D 80 um 8:02 von Würzburg an und verließ um 8:32 wieder Stuttgart vor dem gleichen Zug in Richtung Gäubahn.


Der Reihungsplan des D 80 wurde so retuschiert, dass nur noch die für Stuttgart relevanten Wagen enthalten sind – gleiches gilt für den D 152:

Was wird dieses Thema auf db58 ergänzen?

  • Laufpläne der Villinger V 200
  • Zugbildung des D 79 und D 80
  • Versuch der Rekonstruktion des Rangierverkehrs in Stuttgart

Quellen

  • „Die Baureihe V 200 – Die erste Großdiesellokomotive der Deutschen Bundesbahn von Matthias Maier“; EK- Verlag 2005/2012
  • „Die Schwarzwaldbahn und das Bahnbetriebswerk Villingen“ von Hans-Wolfgang Scharf; EK- Verlag 2000
  • Kursbücher von 1957 bis 1959
  • Zugbildungspläne von 1959 bis 1959
  • Laufpläne der Villinger V 200 von Sommer und Winter 1958/59
Schlagworte: , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar