D 75 – die Zug­bil­dung

2. August 2013 | Von | Kategorie: D 75 / D 76 Lindau—Kiel, Zugbildungspläne

Nach  Fahr­ste­cke und  Fahr­plan des D 75 und D 76 sowie nach den Umlauf­plä­nen der betei­lig­ten Wagen haben wir das Bespan­nungs­ver­zeich­nis vom Som­mer 1958 aus­ge­wer­tet und mit den Wagen­rei­hungs­plä­nen für die Hoch­sai­son „ver­hei­ra­tet“. Ent­stan­den ist diese Zug­bil­dungs­skizze:

D75

Bei etli­chen Zügen war in Han­no­ver das Umstel­len von Kurs­wa­gen nötig – ver­bun­den wurde das dann mit einem Lok­wech­sel.

Eine Bemer­kung zur Bespan­nung auf dem letz­ten Teil zwi­schen Elbe und Ost­see: Das Bw Kiel behei­ma­tete im Som­mer 1958 keine Loko­mo­ti­ven der Bau­reihe 03 (mehr) – Kiel war jedoch Ein­satz-Bw für einen vier­tä­gi­gen Umlauf von Alto­naer Maschi­nen. Im Rah­men der Dis­kus­sio­nen, ob das Bw Kiel auf­ge­löst wer­den soll oder doch nicht, gehör­ten auch Ideen, Kiel lang­fris­ti­ger zu einem Schnell­zug-Bw zu machen.

Bespannung-ab-1958-06-01-006

Was passt auf db58 zum Thema?

Was könnte das Thema ergän­zen?

  • Zug­bil­dung des D 76
  • Umlauf­pläne der betei­lig­ten Loko­mo­ti­ven

Quel­len

  • Zp AR I und Zp AU vom Som­mer 1958
  • Bespan­nungs­ver­zeich­nis Som­mer 1958
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1
Hinterlasse einen Kommentar

1 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
neuste älteste beste Bewertung
Dr. Robert Petzold, Kaufungen

Ich bin im BR (Halb­spei­se­wa­gen) des D75/76 von 1956 bis 61 gefah­ren. Das Kopf­ma­chen stimmt zwar, aber ab Fried­richs­ha­fen fuhr die glei­che Lok, die ab Ulm mit Schorn­stein vor­aus fuhr, mit Ten­der vor­aus die letz­ten Kilo­me­ter bis Lin­dau. Es war meis­tens eine 18.6 – ob regel­mä­ßig, weiß ich nicht mehr. Der BR ging von Lin­dau aus in den Zug Zürich-Nürn­berg. Die­ser wurde in Buch­loe getrennt, und wir fuh­ren in dem Flü­gel­zug nach Mün­chen, weil dort eine DSG-Dienst­stelle war, wo wir unsere Bestände ergän­zen, Leer­gut abge­ben und über­nach­ten konn­ten. Das war in Nürn­berg nicht mög­lich. Die Zug­num­mern waren D 181/481 und Gegen­züge,… Weiterlesen »