»Güter­ver­kehr auf der Kai­ser­bahn und Hein Hol­len­bek

22. November 2013 | Von | Kategorie: Güterverkehr

karte-moellnDie Bahn­stre­cke Hage­now Land—Bad Oldes­loe ver­kürzte den Weg von Ber­lin nach Kiel gegen­über der nörd­li­chen Ver­bin­dung über Schwerin—Bad Kleinen—Lübeck oder der süd­li­chen Alter­na­tive über Ham­burg. Der Kai­ser wünschte sich eine Stre­cke dazwi­schen.

Mölln befürch­tete, dass die Stadt durch die direkte Stre­cken­füh­rung über Rat­ze­burg nun vom Ver­kehr abge­hängt wird und konnte wenigs­tens errei­chen, dass eine kurze Ver­bin­dungs­stre­cke zwi­schen Hol­len­bek und der Eulen­spie­gel­stadt gebaut wurde: im Volks­mund Hein Hol­len­bek genannt.

In den 30er-Jah­ren ver­kehr­ten noch zwei Schnell­zug­paare Berlin—Kiel über den Stre­cken­ab­schnitt Hago­now Land—Ratzeburg, aber dann wei­ter über Lübeck. Mit der deut­schen Tei­lung ver­lo­ren beide Stre­cken jeg­li­chen über­re­gio­na­len Cha­rak­ter. Der ver­blie­bene Stre­cken­ab­schnitt Klein Zecher—Bad Oldes­loe wurde mit dem Stre­cken­ast von Oldes­loe nach Neu­müns­ter zur Kbs 114c zusam­men­ge­fasst. Legen­där war der Rei­se­zug­be­trieb zwi­schen Mölln und Hol­len­bek (Kbs 114n) mit Köf und Don­ner­büch­sen mit Eigen­hei­zung.

Der Güter­ver­kehr spielte eben­falls nur eine geringe Rolle, wie die Aus­schnitte aus dem Bild­fahr­plan für Güter­züge vom Som­mer 1958 zei­gen.

Bildfahrplan-58-So_S26-hollenbek

Der Win­ter­fahr­plan unter­schei­det sich nicht, denn die Ern­te­züge sind schon im Som­mer­plan ver­zeich­net. Auf Hein Hol­len­bek sind es die letz­ten Fahr­ten gewe­sen, denn ab Som­mer­fahr­plan 1959 sind keine Güter­zug­fahr­ten mehr ver­zeich­net. Der Per­so­nen­ver­kehr wurde eben­falls ein­ge­stellt.

Quelle

  • Bild­fahr­plan für Güter­züge der BD Ham­burg Som­mer 1958 bis Win­ter 1959/1960
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar