»Tran­sit: Per­so­nen­ver­kehr nach Obersuhl

22. Juni 2014 | Von | Kategorie: Streckenbenutzung

Bei unse­ren Recher­chen zum ETA 176 in Kas­sel waren wir erst­mals auf das Thema „Tran­sit­ver­kehr nach Obersuhl“ auf­merk­sam gewor­den: Der ETA 176 fuhr für seine Per­so­nen­zug­fahrt nach Obersuhl dann sogar noch wei­ter aber­mals hin­ter den „Eiser­nen Vor­hang“ nach Gers­tun­gen zum Kopf­ma­chen. Auch vom VT 60, wuss­ten wir, dass er nach Gers­tun­gen kam.

BR38-BwBebra-Bahnhoefe

Auf der Karte zu erken­nen: Die Stre­cke nach Eisen­ach führt kurz hin­ter Höne­bach über thü­rin­gi­sches Gebiet. Bos­serode und Obersuhl gehör­ten wie­der zu Hes­sen. Anschlie­ßend ging es wie­der nach Thü­rin­gen, um von Wom­men bis Her­le­shau­sen letzt­mals nach Hes­sen zu wech­seln. Wom­men und Her­le­shau­sen wur­den von der DB nicht mit Per­so­nen­zü­gen ange­fah­ren, Bos­serode und Obersuhl hin­ge­gen im Tran­sit­ver­kehr.

Da in Obersuhl kein Gleis­wech­sel auf der dop­pel­glei­si­gen Stre­cke mög­lich war, gab es zwei Mög­lich­kei­ten: Ent­we­der wei­ter­fah­ren bis Gers­tun­gen oder auf dem sel­ben Gleis zurück bis zum Bahn­hof Höne­bach. Es wurde von bei­den Lösun­gen Gebrauch gemacht, wie das Kurs­buch – ergänzt um Daten aus den Umlauf­plä­nen – vom Herbst 1958 zeigt:

Bebra-Obersuhl

BR-38-Obersuhl-Lp-82_04-58Win

Obersuhl-Bebra

In den Umlauf­plä­nen der P 8 sind die Fahr­ten, die direkt zurück von Obersuhl nach Höne­bach gin­gen, noch der vor­he­ri­gen Zug­num­mer zuge­wie­sen.

Die Fahr­zei­ten der gescho­be­nen Züge von Obersuhl nach Höne­bach waren deut­lich län­ger.

Was passt auf db58 zum Thema?

Quel­len

  • Kurs­buch Herbst 1958
  • Lauf­plan 82.04 vom Herbst 1958 für Bau­reihe 38.10-40 / Bau­reihe 50
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar