»BR 56.2-8 im Kaliverkehr beim Bw Bebra

3. August 2014 | Von | Kategorie: BR 56.2 • G 8¹, Laufpläne, Streckenbenutzung

Auf allen Bahnbetriebwerken der BD Kassel an der klassischen Nord-Süd-Strecke waren Lokomotiven der Baureihe 56.2-8 beheimatet: Fulda mit der ehemaligen Außenstelle Elm, Eschwege West und Bebra. Die Loks wurden auf der N-S-Strecke als Schublok und für Nahgüterzüge sowie Übergaben eingesetzt. Um Elm herumgab es auch Personenzug-Leistungen. Beim Bw Bebra lag der Schwerpunkt der 56er-Leistungen im Transitverkehr aus dem Werra-Kalirevier über Gerstungen nach Bebra.

BR56-BwBebra-Lp82_27-58Win
streckensegmente-br-56-bebraBm = Blankenheim Betr. Bf, Cg = Cornberg, Gr = Gerstungen, Hf = Bad Hersfeld, Hl = Heimboldshausen, Hn = Hönebach, Hw = Heringen (Werra), Nh = Neukirchen (Kr. Hünfeld), Oa = Oberaula, P = Philippsthal

Einige wenige Leistungen des Laufplans 82.27 vom 22. Februar 1959 wurden zu Beginn des Herbstplan 1958 noch von den Bebraner Loks der BR 38.10 gefahren.

Die Kursbuchstrecke 192m war durch die deutsche Teilung zur DB-Insel an der Werra geworden. Auf die Strecke zwischen Philippsthal und Widdershausen konnte man nur über Gerstungen in der DDR oder über die Hersfelder Kreisbahnstrecke gelangen. Schwankungen in den politischen Beziehungen zur DDR versperrte immer wieder für einige Jahre den Weg über Gerstungen – um 1958 herum war jedoch die Fahrt über DDR-gebiet frei. Drei der Güterzüge mit Kali-Leerwagen für Heimbolshausen starteten nicht im Bebraner Güterbahnhof, sondern benutzten die Verbindungskurve vom Blankenheimer Betriebsbahnhof nach Hönebach.

Die schweren Güterzüge erhielten zweimal zur Unterstützung und zum vereinfachten Kopfmachen in Gerstungen eine Drucklok ans Zugende. Weitere Drucklokdienste wurden für D- und F-Züge von Bebra hinauf nach Cornberg und Hönebach gefahren.

Bei der Auswertung des Laufplan sind zwei Details nicht ganz klar: Versteckt sich hinter der Kürzel „Nh“ tatsächlich Neukirchen im Kreis Hünfeld (das Nummernsystem der Übergabefahrten auf der Kbs 192 spricht dafür), und was passierte genau am fünften Umlauftag zwischen 7 und 10 Uhr?

BR56-BwBebra-Lp82_27-map-58Win

Was passt auf db58 zum Thema?

Welche Themen könnten diesen Beitrag ergänzen?

  • Schiebedienste auf der Nord-Süd-Strecke
  • Zugbildungen

Quellen

  • Laufpläne 82.27 des Bw Bebra vom 22. September 1959
  • Kursbuch Herbst 1958
  • Deutsche Klein- und Privatbahnen – Band 8: Hessen von Gerd Wolff und Andreas Christopher, EK-Verlag 2004
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

1
Hinterlasse einen Kommentar

600
neueste älteste meiste Bewertungen
Michael Gauler

Zum 56er-Umlaufplan des Bw Bebra, Plantag 5, Herbst 1958: Die Sperrfahrt 15302 brachte die Güterwagen von Hönebach geschoben nach Obersuhl für das dortige Ladegleis und nahm die Wagen wieder nach Hönebach mit. Da man den „Bahnhof“ in Obersuhl, in dem die Schienenbusse wendeten, erst 1966 durch Einbau einiger Weichen schuf, mußte die Ladestraße in Obersuhl während des Kalten Krieges von Hönebach aus bedient werden! Interessant ist im gleichen Umlauftag auch der Schülerzug P 2258 von Bad Hersfeld nach Oberaula, anschließend… Weiterlesen »