»Bespan­nung der Eil­züge Hamburg—Kiel

3. Oktober 2014 | Von | Kategorie: kurz gemeldet

Aus den Ver­mer­ken zur Pla­nung des Jah­res­fahr­plans 1958:

Nach dem Deck­blatt 1 der Anlage 4 (liegt uns nur teil­weise vor) las­sen sich außer 952/993 alle Eil­züge in einem güns­ti­gen Lok­um­lauf mit 4 Lok fah­ren. Da 1,5 S-Lok schon dafür ein­ge­setzt sind, würde der Mehr­be­darf etwa 2,5 (3) S-Lok betra­gen. Wenn man jedoch nach Deck­blatt 2 (liegt uns nur teil­weise vor) alle E-Züge für Bw Altona ein­kup­pelt, so wür­den ledig­lich E 977/E 950 mit Son­der­lok gefah­ren. Die Kupp­lun­gen in Kiel wür­den zwar län­ger, aber der Mehr­be­darf würde bei 4,5 erfor­der­li­chen und davon 1,5 vor­han­de­nen S-Lok auch nur 3 S-Lok betra­gen. Vor­aus­set­zung für die Wirt­schaft­lich­keit wäre die Aus­nut­zung der Son­der­lok, die als 0,5 Lok gerech­net wurde.

Wenn diese Züge mit S-Lok gefah­ren wer­den, dann kön­nen die Sai­son­züge nach Wes­ter­land mit BR 41 beför­dert wer­den. S-Lok wer­den damit aller­dings nicht gewon­nen, da die Züge ohne­hin mit BR 41 gefah­ren wur­den. Es wer­den dafür dann aber keine S-Lok benö­tigt.

Die wei­tere Belas­tung des Bw Altona ist aber nicht rat­sam, wäh­rend eine Ent­las­tung des Bw Kiel sehr uner­wünscht ist. Altona ist genü­gend belas­tet und befin­det sich im wei­te­ren Aus­bau und in der wei­te­ren Ent­wick­lung unter den Aus­wir­kun­gen der Struk­tur­wand­lung. Außer­dem ist es auch mit Bezug auf Woh­nungs­schwie­rig­kei­ten nicht zu emp­feh­len, Kräfte von Kiel nach Ham­burg zu brin­gen. Aus die­sen Grün­den wäre zu über­le­gen, ob man Kiel nicht eine kleine S-Lok-Gruppe gibt und die Leis­tun­gen von Kiel fährt. M. W. muß aber die HVB die Zustim­mung geben, wenn Kiel Schnell­zug-Bw wird.

Diese Ange­le­gen­heit ist mit Herrn Dez 21 der BD Ham­burg bespro­chen wor­den, der die glei­che Ansicht ver­tritt.

Schlagworte: , , ,

Hinterlasse einen Kommentar