»E 491 / E 492 – internationales Eilzugpaar zwischen Bremen und Groningen

12. April 2016 | Von | Kategorie: Eilzüge, Fahrpläne, Laufpläne, Streckenführung, Zugbildungspläne

Der Grenzübergang Neuschanz (Nieuwe Schans) zwischen Groningen und Bremen wurde im Personenverkehr nur von zwei Eilzugpaaren benutzt – es gab keine weiteren Personenzüge auf dem 18 km langen deutschen Streckenabschnitt von Ihrhove bis zur niederländischen Grenze.

Morgens verließ der E 491 vereinigt mit dem E 675 den Bremer Hauptbahnhof. In Oldenburg wurden die 3 D-Zugwagen, die ursprünglich mit dem D/E 175 nach Bremen gelangt waren und nach Wilhelmshaven weiterfuhren, abgehängt. Nach über 3 Stunden Reisezeit kam der E 491 in Groningen an, um abends als E 492 wieder in die Hansestadt zurückzukehren.

E 491Som. ’58 anSom. ’58 abOrtSom. ’58 anSom. ’58 abE 492
108:17Bremen Hbf21:1210
208:3008:32Delmenhorst20:5820:599
308:4408:45Hude
408:5909:03Oldenburg (Old) Hbf20:3320:358
509:17Bad Zwischenahn20:217
609:5310:00Leer (Ostfriesl)19:3819:496
710:08Ihrhove
810:2010:21Weener19:1719:185
910:3510:44Nieuwe Schans18:5119:034
1010:5510:56Winschoten18:3318:393
1111:16Hoogezand-Sappemeer18:182
1211:30Groningen18:041

E491-E492-Bremen-Groningen

Die Zugbildung

E491-E492-zp-Bremen-Groningen

Die Grundgarnitur aus dem Umlauf 1516 sowie die Verstärkungswagen wurden vom Bremer Hauptbahnhof gestellt.

1515-1518-ZpAU-So58-097

Für den E 675 wurden im E 491 drei Wagen mitgeführt – zwei moderne D-Zugwagen (beheimatet in Wilhelmshaven) und entweder ein D-Zugwagen der Gruppe 35 (W’haven) oder ein Gruppe-23-Wagen (deutscher oder polnischer Hecht) des Frankfurter Hauptbahnhofs.

4375-ZpAU-So58-200

491-ffm-ZpAU-So58-033

Laut Bespannungsübersicht wurden die Züge im Sommer zwischen Bremen und Leer von Oldenburger Loks der Baureihe 23 gezogen. Zwischen Leer und Groningen sollen Dieselloks der Reihe 2200 eingesetzt worden sein – im Winter mit Unterstützung von Heizwagen.

E491-ZpAR-II-zb

Das passt auf db58 zum Thema:

 Quel­len

  • Kurs­buch der DB des Som­mers 1958
  • Kursbuch der NS vom Herbst 1958
  • Zp AU Som­mer 1958
  • Zp AR II West des Som­mers 1958
  • Bespan­nungs­über­sicht Som­mer 1958
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , ,

2
Hinterlasse einen Kommentar

600
neueste älteste meiste Bewertungen
Jörg Schwabel

Moin-moin aus Wien.
Die B4ymg-51 waren Großraumwagen. Das „Abteil“, von dem die Rede ist, konnte sowohl ein als auch zwei „Vierer-Halbabteile“ umfassen. Ich erlebte auf dieser Strecke beides. Allerdings halte ich es für wahrscheinlich, dass es zwei „Halbabteile“ waren, damit die Herren von Zoll und Polizei unter sich waren. Sie mussten ja auch „Dienst“-Gespräche führen.
Gruß aus Wien

Karl-Bernhard Silber

Danke für die Beschreibung dieses interessanten Zuges! –
Mich interessiert folgendes: Wenn ab Leer “ein Abteil” des Bm für den Zoll reserviert sein soll, bedeutet das dann, dass ein halber Wagen den Reisenden nicht zur Verfügung steht? Schließlich hat der Bm ja nur Großräume. Oder ist damit nur eine Vierer-Sitzgruppe gemeint, wo die Zöllner ihre Regenmäntel aufhängen können…?
Herzliche Grüße!