»Einsätze der Aulendorfer Standardgarnitur

12. Januar 2019 | Von | Kategorie: News

Der oberschwäbische Eisenbahnknoten Aulendorf stellte für das württembergische Donauland und Allgäu Loks und auch die Wagen. Dabei war die Zugbildung simpel und fast gleichbleibend: ein zwei- oder dreiachsiger württembergischer Gepäckwagen und dazu zwei vierachsige Plattformwagen ebenfalls württembergischer Bauart, gezogen meist von einer württembergischen T 5 – bei der Reichs- und Bundesbahn als Baureihe 75.0 bezeichnet. Einsatzschwerpunkte der Personenzüge waren Sigmaringen, Aulendorf und Kißlegg.

Die Wagen wurden im sechstägigen Umlauf 29020 und im viertägigen Umlauf 29026 eingesetzt. So finden wir an Werktagen von Montag bis Freitag diese Standardgarnitur in über 55 Zügen.

Die Wagenliste des Bahnhofs Aulendorf finden Sie »» hier.

Nur in wenigen Fällen wurde die Garnitur durch einen ebenfalls württembergischen Zweiachser verstärkt. Im Berufsverkehr von Ulm oder im Einsatz von Sigmaringen Richtung Balingen wurden Garnituren mit Wagen des Bahnhofs Ulm bzw Tübingen ergänzt.

Ab zirka 1960 wurde als Wagengarnitur jeweils ein Umbauwagen BPw4yg mit B4yg eingesetzt.

Aulendorfer-wagen-mp-58

Die Umlaufpläne:

29020-aulendorfer-wagenZpBU-BD-Stuttgart-1958-Sommer-S-014-015

29026-aulendorfer-wagenZpBU-BD-Stuttgart-1958-Sommer-S-014-015

Quellen

  • Kurs­buch Som­mer 1958
  • Zp BU BD Stuttgart Sommer 1958
  • Wagenliste der BD Stuttgart Sommer 1958
  • Eisenbahnen in Württemberg – Band II: „Der Bahnknotenpunkt Aulendorf“, Spurkranz-Verlag Ulm 1982.
Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar