»Rauch­gas und Schorn­stein­aus­wurf – Teil 4

8. April 2020 | Von | Kategorie: Statistiken und Konferenz-Protokolle

Auf db58 haben wir schon ver­schie­dene Punkte der Rauch- und Staub­ent­wick­lung durch den Dampf­be­trieb beleuch­tet – erin­nert sei z. B. an den Bei­trag über den Ein­satz ame­ri­ka­ni­scher Kohle.

Im Jahr 1959 wurde eine große interne Unter­su­chung ver­öf­fent­licht, die durch einen Bun­des­tags­be­schluss vom 4. Juli 1956 zur „Rein­hal­tung der Luft“ initi­iert wurde.

Rauch­gase und Schorn­stein­aus­wurf

»Rauch­gas und Schorn­stein­aus­wurf – Teil 1
»Rauch­gas und Schorn­stein­aus­wurf – Teil 2
»Rauch­gas und Schorn­stein­aus­wurf – Teil 3
»Rauch­gas und Schorn­stein­aus­wurf – Teil 4

Teil IV

Die bau­li­chen Mög­lich­kei­ten zur Ein­schrän­kung des Qual­mens und des Schorn­stein­aus­wurfs an Dampf­lok sind damit erforscht und aus­ge­schöpft. Es ver­blei­ben zur wei­te­ren Ver­min­de­rung in ers­ter Linie betrieb­li­che Maß­nah­men sowie Schu­lung und stän­dige Über­wa­chung des Lok­per­so­nals.

Die Vor­schrif­ten und Maß­nah­men für die ein­wand­freie Bedie­nung der Dampf­lok sind zwar im Abschnitt C der DV 948 II 1 ein­ge­hend behan­delt und vor­ge­schrie­ben, doch gera­ten ein­zelne, oft selbst­ver­ständ­lich erschei­nende Maß­nah­men im Laufe der Zeit immer wie­der etwas in Ver­ges­sen­heit. Die Lok­per­so­nale müs­sen daher durch stän­di­gen Unter­richt und Beleh­run­gen immer wie­der zu deren Befol­gung ange­hal­ten wer­den.

Die­sem Zweck sol­len auch die Aus­hang­merk­blät­ter die­nen, von denen bis­her 3 Blät­ter mit ver­schie­de­nem Wort­laut in den Bw zum Aus­hang gekom­men sind. Das erste Aus­hang­merk­blatt wandte sich aus­schl. an die Lok­per­so­nale und rief mit fol­gen­den 3 kur­zen Merk­sät­zen zu einer ein­wand­freien Feu­er­be­die­nung auf:

  1. Hal­tet stets eine nied­rige gut durch­ge­brannte Feu­er­schicht!
  2. Beschickt den Rost häu­fi­ger und stets nur mit weni­gen Schau­feln Kohle!
  3. Stellt bei geschlos­se­nem Reg­ler den Hilfs­blä­ser an und öff­net kurz­fris­tig die Feu­er­tür!

Beim zwei­ten Aus­hang­merk­blatt wur­den neben den Lok­per­so­na­len auch die Lok­dienst­lei­ter ange­spro­chen, um eine mög­lichst rauch­freie Abstel­lung der Lok im Bw zu errei­chen. Hier wird emp­foh­len:

  1. Ent­feu­ert die Lok bei Abstell­zei­ten von über 10 Stun­den!
  2. Stellt die Lok so unter die Rauch­ab­züge, dass die Rauch­gase von der Abzug­an­lage abge­lei­tet wer­den!
  3. Lasst ange­feu­erte Lok mög­lichst lange unter den Rauch­ab­zü­gen ste­hen und ach­tet dar­auf, dass bei Zug­ver­spä­tun­gen die Lok nicht zu früh vom Bw abge­ru­fen wer­den!

Das 3. Aus­hang­merk­blatt, das erst in den Mona­ten Februar und März die­ses Jah­res zum Aus­hang kam, sollte Hin­weise auf gründ­li­che Säu­be­rung der Lok von Asche- und Löscheres­ten und auf mög­lichst aus­wurf­freie Arbeits­weise der Lok geben. In der Anlage 3 ist die­ses Merk­blatt als Mus­ter bei­gefügt.

59-Luftverschmutzung-DB-Aushang-1959

In wei­te­ren Merk­blät­tern, die etwa halb­jähr­lich her­aus­ge­ge­ben wer­den sol­len, wer­den stän­dig die wich­tigs­ten Bedie­nungs­vor­schrif­ten den Lok­per­so­na­len wie­der in Erin­ne­rung gebracht.

Wei­ter ist beab­sich­tigt, diese Hin­weise auch auf dienst­li­chen Vor­dru­cken anzu­brin­gen, die den Lok­füh­rern vor Antritt jeder Fahrt aus­ge­hän­digt wer­den. So wird z. B. die neue Aus­gabe des Brems­zet­tels auf der Rück­seite kurze Merk­sätze über rich­tige Feu­er­be­die­nung ent­hal­ten.

Dies sind im Wesent­li­chen die Maß­nah­men, die vom Betriebs­ma­schi­nen im Kampf gegen die Ver­un­rei­ni­gung der Luft durch unsere Trieb­fahr­zeuge durch­ge­führt wer­den kön­nen. Ich bitte alles Stel­len, hier­für immer das nötige Ver­ständ­nis auf­zu­brin­gen und die Durch­füh­rung die­ser Maß­nah­men tat­kräf­tig zu unter­stüt­zen.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments