»Ober­lahn­stei­ner Umlauf­pläne für BR 50, 50.40 und 42.90

7. September 2020 | Von | Kategorie: Baureihe 42.90, Baureihe 50.40, BR 50

Pro­log: Im Früh­jahr 2011 began­nen wir mit den Ver­öf­fent­li­chun­gen zum Thema Eisen­bahn­ver­kehr ent­lang des Mit­tel­rheins mit Bei­trä­gen zu TEE-, F-, D- und Eil­zü­gen gen Nor­den. Der dort abge­bil­de­ten Karte kann man die Belas­tung der Stre­cken­ab­schnitte mit hoch­wer­ti­gem Ver­kehr ent­neh­men. Dar­aus kann man auch Rück­schlüsse für den Güter­ver­kehr zie­hen: Der sollte ab Koblenz ver­stärkt rechts­rhei­nisch erfol­gen, um die Stre­cke Koblenz—Bonn—Köln zu ent­las­ten.

Die Elek­tri­fi­zie­rungs­stand auf den Stre­cken ent­lang des Mit­tel­rheins sah fol­gen­der­ma­ßen aus:

  • ab Mainz (kom­mend von Mainz-Bischofs­heim und Lud­wigs­ha­fen) bis Rema­gen zum 1. Juni 1958
  • ab Rema­gen bis Köln-Gereon ab 17. Novem­ber 1958

Wir begin­nen ab Som­mer 2020 mit dem Ver­öf­fent­li­chen der zusam­men­ge­tra­ge­nen Daten, die uns mitt­ler­weile für den Güter­ver­kehr am Mit­tel­rhein zur Ver­fü­gung ste­hen.

Ober­lahn­stein: Zur Bewäl­ti­gung des schwe­ren Güter­ver­kehrs am Rhein und im Wes­ter­wald und der damit ver­bun­de­nen Ran­gier­auf­ga­ben waren im Bw Ober­lahn­stein am Ende des Jah­res 1958 fol­gende Bau­rei­hen behei­ma­tet:

  • 42.90
  • 50
  • 50.40
  • 91
  • 94

(Dazu kamen in Ober­lahn­stein noch ETA 150 und ESA 150)

Lauf­pläne wur­den im Som­mer und Win­ter 1958 nur für die Bau­reihe 50, 91 und 94 auf­ge­stellt. Die im Som­mer und Herbst 1958 vom Bw Bin­ger­brück wegen der links­rhei­ni­schen Elek­tri­fi­zie­rung nach Ober­lahn­stein umbe­hei­ma­ten Franco-Crosti-Loks 50 1412 (50 4001), 42 9000 und 42 9001 lie­fen in den Umlauf­plä­nen der Bau­reihe 50 mit. Ins­ge­samt stan­den im Jahr 1958 knapp unter 50 Loks der drei Bau­rei­hen zur Ver­fü­gung, um die 23 Plan­tage der Umlauf­pläne 21 bis 24 und die vier Tage des schon abge­han­del­ten Umlaufs 41 zu bedie­nen.


Bm = Mainz-Bischofs­heim, Ger = Köln-Gereon, Gm = Grem­berg, Ko = Koblenz Hbf, Komo = Koblenz-Mosel, KoLü = Koblenz-Lüt­zel, Linz = Linz (Rhein), Lim = Lim­burg (Lahn), OL = Ober­lahn­stein, NL = Nie­der­lahn­stein, Nw = Neu­wied, Rdh = Rüdes­heim (Rhein), Rm = Rema­gen

Die Franco-Crosti-Loks sol­len dabei ganz über­wie­gend in den Lauf­plä­nen 21 und 22 ohne Per­so­nen­zu­gleis­tun­gen, dafür mit vie­len Lang­stre­cken­fahr­ten ein­ge­setzt wor­den sein. Ins­ge­samt ist der Anteil an Leer­fahr­ten (Lv oder Lz) an den 23 Tagen für Güter­zug­loks sehr nied­rig. Mainz-Bischofs­heim im Süden wurde ins­ge­samt 28 mal ange­fah­ren, Grem­berg im Nor­den „nur“ 22 mal.

Bei den Güter­zü­gen zwi­schen Koblenz bzw. Ober­lahn­stein und Köln gehen wir bis auf eine Aus­nahme (Ng 6968 von Köln-Eifel­tor nach Koblenz-Lüt­zel) momen­tan davon aus, dass alle Züge rechts­rhei­nisch ver­kehr­ten, wobei die Züge nach Köln-Gereon die Köl­ner Süd­brü­cke benutz­ten. 

Tabel­len zu den Güter­zü­gen ent­lang des Mit­tel­rheins

Quel­len

  • Kurs­buch vom Som­mer und Herbst 1958
  • Lauf­plan 21 bis 24 für Bau­reihe 50 des Bw Ober­lahn­stein vom Herbst 1958 – Samm­lung Olaf Ott
  • Ebel, Jür­gen U. u. Wen­zel, Hans­jür­gen: Die Bau­reihe 50; Frei­burg 1988
  • Ebel, Jür­gen U. u. Gäns­fuß, Rüdi­ger: Franco-Crosti – Die Bau­rei­hen 42.90 und 50.40; Frei­burg 2002

Das Tag­ging der Züge ist bei den Güter­zü­gen nur noch bei den Dg-Zügen über der Num­mer 6900 unge­nau.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments