Bahn

»1958: Neubeschaffung von Köf III

4. Mai 2018 | Von
Zugfoerderungsbesprechung-Muenster-KoefIII-1958

Bei der Zug­för­de­rungs­be­spre­chung in Müns­ter 1958 wurde der Stand bei der Beschaf­fung von Köf  der Leis­tungs­gruppe III mit­ge­teilt. Die 8 Pro­to­ty­pen wur­den zuerst als Köf 10 (Höchst­ge­schwin­dig­keit 30 km/h – 3 Exem­plare) und Köf 11 (Höchst­ge­schwin­dig­keit 45 km/h) bezeich­net. Die Aus­lie­fe­rung erfolgte im Jahr 1959. Quelle: Pro­­­to­­koll-Aus­­­schnitt der Zug­för­de­rungs­be­spre­chung in Müns­ter 1958



»P/E 2623 Celle/Lüneburg—Hamburg Hbf

1. Mai 2018 | Von
E-2623-ZpAR-II-West-1958-Sommer-S-195

Der erste Eil­zug des Tages, der Ham­burg von Lüne­burg her erreichte, war der E 2623 Lüneburg—Hamburg Hbf. Der Zug starte werk­tags in Celle als Per­so­nen­zug und wurde erst in Lüne­burg zum Eil­zug. Zwi­schen Lüne­burg und Ham­burg ver­kehrte der Zug täg­lich. Die Zug­bil­dung – werk­tags Im Zp B der BD Ham­burg wird die werk­täg­li­che Zug­bil­dung gezeigt und die Angabe …

[wei­ter­le­sen …]



»Besser Heizen – Kurzlehrgänge für Lehrlokführer

26. April 2018 | Von
58-Loklehrfuehrer-a

Ein gro­ßes Ziel der DB war es Ende der fünf­zi­ger Jahre, auf den Ein­satz von teu­rer impor­tier­ter US-Kohle ver­zich­ten zu kön­nen – aus finan­zi­el­len und aus Umwelt­grün­den. Dazu wur­den die Lehr­lok­füh­rer in Braun­schweig zu einem Lehr­gang zusam­men gezo­gen. Wie­der in ihrem Hei­­mat-Bw ange­langt, muss­ten oder soll­ten die Lehr­lok­füh­rer das neu gewon­nene Wis­sen an die Lok­per­so­nale …

[wei­ter­le­sen …]



»1958: Besetzung der Triebwagen im grenzüberschreitenden Verkehr

22. April 2018 | Von
Zugfoerderungsbesprechung-Muenster-TriebwagenBesetzung-1958

Bei der Zug­för­de­rungs­be­spre­chung in Müns­ter 1958 ging es auch um die Beset­zung der Die­sel­fahr­zeuge im grenz­über­schrei­ten­den Ver­kehr. Die Argu­men­ta­tion, dass aus Pres­­tige- statt aus Sicher­heits­grün­den mit 2 Lok­füh­rern ins Aus­land gefah­ren wer­den soll, mag aus heu­ti­ger Sicht man­chen erstau­nen. Quelle: Pro­­­to­­koll-Aus­­­schnitt der Zug­för­de­rungs­be­spre­chung in Müns­ter 1958



»1958: Bei 5 % Überbesetzung wird mit 25 km/h gefahren

20. April 2018 | Von
schienenbus-achsen-1958-16

Bei der Zug­för­de­rungs­be­spre­chung in Müns­ter 1958 ging es wie­der ein­mal um die Bewäh­rung der Schie­nen­busse im har­ten All­tags­ver­kehr der Bun­des­bahn. Thema: Achs­brü­che durch Über­be­set­zung. Lei­der ken­nen wir bis jetzt keine Bil­der der DB, wie viel Luft zum Atmen es denn in über­be­setz­ten Schie­nen­bus­sen noch gab. Um sich eine Vor­stel­lung zu machen: VT 95 ver­füg­ten über …

[wei­ter­le­sen …]



»1956: Bericht zur Umstellung auf Schienenomnibusverkehr im Odenwald

15. April 2018 | Von
Schom-Laufplan-61-20

Die Berichte zu Zug­för­de­rungs­kon­fe­ren­zen sind eine wert­volle Quelle, um den Sinn – und manch­mal auch Unsinn – der Ent­schei­dun­gen für den Zug­för­de­rungs­dienst erken­nen zu kön­nen. Häu­fig sind die Berichte auch mit Lauf­plä­nen illus­triert. 1956 berich­tet die BD Karls­ruhe über den SCHOM-Ein­­satz im Oden­wald. An den Ein­sät­zen hat sich bis 1958 nicht sehr viel ver­än­dert. Quelle: …

[wei­ter­le­sen …]



»E 569 / E 570 Wiesbaden Hbf—Braunschweig Hbf—Frankfurt (M) Hbf

12. April 2018 | Von
E569-E570-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-058-059

Mit dem Eil­zug E 569 zwi­schen Wies­ba­den und Braun­schweig stel­len wir einen wei­te­ren typi­schen Abend-Eil­zug vor. Er nimmt auf meh­re­ren Teil­stre­cken zahl­rei­che Post­wa­gen mit. Der mor­gend­li­che E 570 zurück nach Frank­furt kommt dage­gen wesent­lich kür­zer daher. Die Zug­bil­dung Die Stamm­gar­ni­tur ist im Frank­fur­ter Hbf behei­ma­tet: Die Fei­er­a­bend-Ver­­­stär­kung an Werk­ta­gen zwi­schen Wies­ba­den und Mar­burg wird von Wies­ba­den Hbf …

[wei­ter­le­sen …]



»E 579 / E 580 Frankfurt (M) Hbf—Celle

10. April 2018 | Von
Umlauf-2340-Kassel-Hbf-ZpAU-So58-127

Zum Som­mer­fahr­plan 1958 wurde der Lauf­weg des E 579 / E 580 ver­dop­pelt: Er ver­kehrte nun nicht nur zwi­schen Kas­sel und Frank­furt am Main, son­dern bis zur wel­fi­schen Resi­­denz- und Fach­werk­stadt Celle an der Aller. Das Eil­zug­paar gehörte zu den weni­gen geho­be­nen Tages­zü­gen, die nicht über Han­no­ver, son­dern über Hil­des­heim und Lehrte geführt wur­den. Der Zug ver­kehrte …

[wei­ter­le­sen …]



»Schnellzugförderung im Flachland mit Dampflokomotiven bei Kohle- und Ölfeuerung insbesondere mit Lok der BR 01.10

8. April 2018 | Von
Kohle-Oel-Langlauf-02

Bei der 14. Bespre­chung mit den Zug­för­de­rungs­de­zer­nen­ten der Deut­schen Bun­des­bahn vom 20. bis 22. Mai 1958 in Müns­ter berich­tete die ver­an­stal­tende Direk­tion zur Feue­rung von Dampf­lo­ko­mo­ti­ven in Lang­läu­fen. In der zuge­hö­ri­gen Anwe­sen­heits­liste fin­den sich übri­gens alle bekann­ten Per­so­nen der Zug­för­de­rung, dar­un­ter natür­lich auch Klin­gen­stei­ner und Ebner. Mit dem Sin­ken der Ölpreise im Jahr 1958 war die …

[wei­ter­le­sen …]



»Statistik der überfahrenen Haltesignale

6. April 2018 | Von
ueberfahren-001

Die Indusi war in den fünf­zi­ger Jah­ren noch längst nicht an allen Stre­cken­lo­ko­mo­ti­ven oder gar Ran­gier­loks vor­han­den, so dass es immer wie­der zu über­fah­re­nen Hal­te­si­gna­len kam. Diese große Sicher­heits­lü­cke wurde dann ab 1960 mit gro­ßen Inves­ti­tio­nen mas­siv ange­gan­gen, in dem die Fahr­zeuge nach und nach mit Indusi aus­ge­rüs­tet wur­den. Quelle 13. Bespre­chung der Zug­fö­de­rungs­de­zer­nen­ten („Bahn­hofs­fri­sör …

[wei­ter­le­sen …]