BR 41 (Altbau)

»Hochsaison für BR 41 des Bw Eidelstedt

14. Juni 2015 | Von

Die Feri­en­sai­son bedeu­tete für die Loks der Bau­reihe 41 Hoch­sai­son: 5 zusätz­li­che Loko­mo­ti­ven wur­den benö­tigt, um Urlau­ber in zusätz­li­chen Rei­se­zü­gen nach Sylt zu fah­ren. Einige Züge wur­den extra im Hoch­som­mer ein­ge­legt, andere ende­ten nicht mehr in Altona, son­dern mach­ten nun dort Kopf, um noch wei­tere 240 Kilo­me­ter auf Deutsch­lands nörd­lichste Insel zu fah­ren. Aus den Berich­ten …

[wei­ter­le­sen …]



»Die Baureihe 41 im Jahr 1958 – Überblick über die Umbeheimatungen

3. Dezember 2009 | Von

Über­wie­gend durch Neu­be­kes­se­lung erga­ben sich 1958 etli­che Umbe­hei­ma­tun­gen. Im Betrieb gab es 1958 hin­ge­gen nur rela­tiv wenige Ver­än­de­run­gen. Die beglei­tende Tabelle (Link liegt auf dem Bild) ist auf einer eige­nen extra­brei­ten Seite auf db58 ver­öf­fent­licht. Die Bestände der Bw Mar­burg und Hagen-Eck­e­­sey wur­den 1958 völ­lig auf­ge­löst. Wäh­rend der Mar­bur­ger Bestand samt Leis­tun­gen im Wesent­li­chen von …

[wei­ter­le­sen …]



»D- und F-Züge mit BR 41 im Sommer 1958

15. Oktober 2009 | Von

Mit wel­cher Lok kam man im Urlaub auf Sylt oder nach Gro­ßen­brode? Auf den letz­ten Kilo­me­tern sehr wahr­schein­lich mit der BR 41. Denn die Lübe­cker 41 beherrsch­ten den Ver­kehr zwi­schen Ham­burg und Gro­ßen­brode. Auf der Mar­schen­bahn nach Wes­ter­land wur­den fast alle Schnell­züge von Eidelsted­ter 41ern gezo­gen.

Aber auch im Wes­ten durfte die BR 41 vor Schnell­zü­gen zei­gen, dass sie zu Höchst­leis­tun­gen fähig war. Dabei wur­den von Wanne-Eicke­ler …



»Die Baureihe 41 im Jahr 1958

29. September 2009 | Von

Trotz des rasch fort­schrei­ten­den Trak­ti­ons­wan­dels kam die Deut­sche Bun­des­bahn Ende der fünf­zi­ger Jahre nicht umhin, wei­tere Mass­nah­men zur Moder­ni­sie­rung ihres Dampf­lok­parks zu ergrei­fen.

Beson­ders dring­lich war die Bear­bei­tung der Bau­rei­hen, die in den 30er und 40er Jah­ren mit Kes­seln aus dem nicht alte­rungs­be­stän­di­gen Stahl St 47K gelie­fert wor­den waren. Zwar hatte die DRB in den Jah­ren 1943 und 1944 des­we­gen …