Rei­se­zug­wa­gen

»A4ümg-54 & die Zug­schluss­ein­rich­tung II

1. Januar 2010 | Von

Auf Grund des ers­ten Arti­kels über die Zug­schluss­ein­rich­tung bei A4ümg-54-Wagen stellte mir Ernst-Andreas Wei­gert fol­gende Bil­der aus den 80er Jah­ren zur Ver­fü­gung, die bele­gen, dass die „alte“ Lam­pen­an­ord­nung immer noch bei Schnell­zug­wa­gen zu fin­den war …



»Ai-24 Neben­bahn­wa­gen im Haupt­stre­cken­dienst?

28. Dezember 2009 | Von

Ein Bild von Joa­chim Claus vom 17. August 1958 aus Geor­gens­gmünd gibt Rät­sel über sei­nen Ein­satz auf: Es zeigt einen Aie-24 (vor Klas­sen­re­form Biel-24) am Zug­schluss ohne Signa­li­sa­tion. Gegen den Ein­satz auf der Stre­cke nach Spalt spricht, dass diese Stre­cke nur von rei­nen 2.-Klasse-Zügen befah­ren wurde. Viel­leicht fin­det sich ja über Son­nen­stand oder andere Unter­la­gen …

[wei­ter­le­sen …]



»Von Bay­ern nach Baden – Pack­wa­gen mit elek­tri­scher Lei­tung

14. November 2009 | Von

Die schnelle Aus­deh­nung des elek­tri­fi­zier­ten Net­zes bei der DB hatte in Baden einen Man­gel an Pack­wa­gen mit elek­tri­scher (Heiz-)Leitung zur Folge. Muss­ten in Baden bis 1955 nur Wagen für die Höl­­len­­tal- sowie für die Wie­­sen- und Wehratal­bahn mit elek­tri­scher Heiz­lei­tung aus­ge­rüs­tet sein, änderte sich die­ser Zustand schnell. Um den Man­gel im Rhein­tal zu min­dern, wurde …

[wei­ter­le­sen …]



»Es werde Licht – rie­men­ge­trie­bene Gene­ra­to­ren an Rei­se­zug­wa­gen

11. November 2009 | Von

Ende der 50er Jahre gab es bei der DB (fast) keine Wagen mehr, die mit Gas beleuch­tet wur­den. Die Ent­schei­dung pro „elek­trisch“ und pro „Ein­zel­wa­gen-Maschi­­nen­be­­leuch­­tung“ ist in den 20ern gefal­len: Fast alle Rei­­se­zug-Güter­zu­g­ge­­päck­wa­gen sind seit­dem mit den äußer­lich erkenn­ba­ren Zuta­ten Gene­ra­tor und Bat­te­rie­käs­ten aus­ge­lie­fert wor­den. Fort­ge­fal­len sind im Gegen­zug die Gas­be­häl­ter und die Ent­lüf­tun­gen für …

[wei­ter­le­sen …]



»Plan K • 1./2. Klasse-Wagen der NS

30. Juli 2009 | Von

Viele Län­der hat­ten in den 50er Jah­ren das Pro­blem, dass sie für den inter­na­tio­na­len Rei­se­ver­kehr mit vie­len Kurs­wa­gen nicht genü­gend oder gar keine gemischt­klas­si­gen Wagen hat­ten – so auch die Nie­der­lande. Um den Bedarf schnell decken zu kön­nen, bestellte die NS des­halb 1956/57 drei­ßig Wagen, die noch auf den Bau­grund­sät­zen der 30er Jahre basier­ten (Plan …

[wei­ter­le­sen …]



»VS 145 in Flens­burg – die Bau­ar­ten

26. Juni 2009 | Von

Die Deut­sche Reichs­bahn beschaffte in den 30er Jah­ren zu den Trieb­wa­gen natür­lich auch Steu­er­wa­gen, die eben­falls ein­fach durch­num­me­riert wur­den. Man kann also die Zuord­nung zu den ein­zel­nen Bau­ar­ten nicht anhand der Wagen­num­mer (VS 145) vor­neh­men.
Doch nun zum Jahr 1958: Flens­burg waren elf vier­ach­sige Steu­er­wa­gen zuge­ord­net, die zu immer­hin sechs Bau­ar­ten gehör­ten. Die in einer Tabelle erwähn­ten VT 50 waren schon vor ihrem Umbau zu Steu­er­wa­gen in Flens­burg behei­ma­tet.
Ergänzt wird die­ser Arti­kel durch über­ar­bei­tete Skiz­zen …



»4-ach­sige Spei­se­wa­gen WR4ü-28/51 • DSG 1230 und 1231

4. Juni 2009 | Von

Ach­tung: aktua­li­sier­ter Skizze!
Die Deut­sche Reichs­bahn (unter Mit­wir­kung der Mitropa) baute für den Rhein­gold in den Jah­ren 1928 und 1929 ins­ge­samt 26 (einige Quel­len spre­chen auch von 27) Rei­se­zug­wa­gen mit unter­schied­li­cher Innen­ein­rich­tung. Für die DSG bedeu­tete dies:
• aus ehe­mals SA4ük-28 10501 und 10507 wur­den DSG 1230 und 1231
• aus ehe­mals SA4ü-28 10508 wurde DSG 1232
• aus ehe­mals SB4ük-28 10701, 10705 und 10709 wur­den DSG 1234, 1237 und 1238
• aus ehe­mals …



»Skizze der Spei­se­wa­gen WR4ü-29 der DSG

17. Mai 2009 | Von

Mit den Spei­se­wa­gen der Serie 1041 bis 1060 (siehe auch unse­ren 1. Arti­kel über die Weg­mann-Spei­se­wa­gen) war die Ent­wick­lung der Spei­se­wa­gen in den 30er und 40er Jah­ren abge­schlos­sen: Bis zum 2. Welt­krieg wurde die Innen­ein­tei­lung der Spei­se­wa­gen nicht mehr wesent­lich ver­än­dert:

* ca. 1700 mm pro Abteil (hier 3 zu 5120 • 4 zu 6840)
* ca 1650 mm für Per­so­nal­raum
* ca 3200 mm für die Anrichte
* ca 2900 mm für die Küche



»4-ach­sige Spei­se­wa­gen WR4ü der DSG von Weg­mann

1. Mai 2009 | Von

In den Jah­ren zwi­schen den bei­den Welt­krie­gen beschaffte die Mitropa angeb­lich 187 Spei­se­wa­gen. Das erste Los wurde 1927/1928 mit den Num­mern 1001 bis 1015 und das zweite Los 1928 mit den Wagen­num­mern 1016 bis 1025 von van der Zypen in Köln-Deutz gelie­fert. Das dritte Los mit den Num­mern 1026 bis 1040 lie­ferte die Wumag in …

[wei­ter­le­sen …]



»A4ümg-54 und die Zug­schluss­ein­rich­tung

2. April 2009 | Von

Immer wie­der flam­men die Dis­kus­sio­nen auf, wie denn der Zug­schluss der 26,4-m-Wagen in den 50er Jah­ren aus­sah. Hier wird gezeigt, wie …