Triebfahrzeuge

»E 843 / E 844 Ulm Hbf—Regensburg Hbf mit Baureihe 18.6

12. Februar 2016 | Von

Zwei Eilzugpaare bedienten die bayerische Donautalbahn zwischen Ulm und Regensburg: das schon beschriebene Pärchen E 845/846 und das Pärchen E 843/844. Zwischen Donauwörth und Regensburg waren die beiden Eilzugpärchen die hochwertigsten Leistungen – nur auf dem Streckenabschnitt Ulm—Neuoffingen—Donauwörth gab es ein weiteres planmäßiges Eilzugpärchen. Die Zugbildung Der Ulmer Hbf stellte die Stammgruppe: Im Regensburger Hbf …

[weiterlesen …]



»E 765 / E 766 Freiburg Hbf—Saulgau—München Hbf

7. Februar 2016 | Von

Mit die bekanntesten Eilzüge in Deutschland waren die in späteren Jahren als „Kleber-Express“ bekannten E 765 und E 766 zwischen Freiburg und München über Aulendorf und Memmingen durch landschaftlich äußerst attraktive Gegenden. In den Fahrplanjahren 1957 und 1958 verkehrte der Zug nur in den vier Monaten der Sommerfahrpläne – im Winter wurde der Zuglauf auf …

[weiterlesen …]



»E 845 / E 846 Ulm Hbf—Regensburg Hbf mit Baureihe 39

3. Februar 2016 | Von

Zwei Eilzugpaare bedienten die bayerische Donautalbahn zwischen Ulm und Regensburg: das Pärchen E 843/844 und das Pärchen E 845/846. Zwischen Donauwörth und Regensburg waren die beiden Eilzugpärchen die hochwertigsten Leistungen – nur auf dem Streckenabschnitt Ulm—Neuoffingen—Donauwörth gab es ein weiteres planmäßiges Eilzugpärchen. Die Zugbildung Im Regensburger Hbf waren die modernisierten Eilzugwagen beheimatet: Laut Bespannungsübersicht gehörte …

[weiterlesen …]



»P 1323 Ingolstadt Hbf—Regensburg Hbf mit BR 38.10 des Bw Regensburg

31. Januar 2016 | Von

Die Regensburger Lokomotiven der Baureihe 38.10 bedienten die Strecken nach Passau, Ingolstadt und Weiden. Ein typischer Vertreter für Personenzüge auf dem östlichen Abschnitt der bayerischen Donautalbahn war der nachmittägliche P 1323 Ingolstadt Hbf—Regensburg Hbf: Die Stammgarnitur wurde vom Augsburger Hauptbahnhof gestellt und bestand aus dreiachsigen Umbauwagen: Die Verstärkungswagen (Abteilwagen) kamen vom Regensburger Hbf: Aus diesen …

[weiterlesen …]



»P 1237 Regensburg Hbf—Weiden mit BR 38.10 des Bw Regensburg

22. Januar 2016 | Von

Die Regensburger Lokomotiven der Baureihe 38.10 bedienten die Strecken nach Passau, Ingolstadt und Weiden. Ein Vertreter für Personenzüge von Regensburg nach Norden war der abendliche P 1237 nach Weiden: Die Stammgarnitur wurde vom Regensburger Hauptbahnhof gestellt und bestand aus dreiachsigen und vierachsigen Umbauwagen: Nur sonntags kamen noch zwei Hofer dreiachsige Abteilwagen in den Zug: Während …

[weiterlesen …]



»Noch ging’s nach Passau: BR 38.10 des Bw Regensburg

15. Januar 2016 | Von

Zum Sommerfahrplan 1959 wurde die elektrische Lücke zwischen Regensburg und Passau geschlossen. Neben der bekannten Starrolle der 18.6 vor hochwertigen F- und D-Zügen endete am 31. Mai 1959 auch die Nebenrolle der preußischen P 8, die etliche Personenzüge auf dieser Strecke zog. Wir zeigen hier den Laufplan der Regensburger Loks der Baureihe 38.10 – letztmals …

[weiterlesen …]



»P 1464 Plattling—Passau Hbf

14. Januar 2016 | Von

Die Verlängerung des E 4066 von Plattling nach Passau wurde als P 1464 gefahren. Den sechstägigen Frankfurter Umlaufplan 460 haben wir schon beim E 860 Flensburg—Hamburg Hbf und beim E 4066 vorgestellt. Der Umlaufplan für BR 38.10 des Bw Regensburg vom Sommer 1958 enthält diese Personenzugleistungeistung nach Passau. Danach sollte die Zugbildungsskizze folgendermaßen ausgesehen haben: …

[weiterlesen …]



»E 4066 Regensburg Hbf—Plattling

11. Januar 2016 | Von

Mit der Bahn abends von Regensburg nach Straubing, Plattling oder Passau mit der Bahn zu fahren, das war nicht ganz einfach: Nach 18 Uhr verließen in den Fahrplanjahren 1957 und 1958 nur noch drei Züge die alte Reichsstadt gen Südosten: P 1432 um 19:05/19:10, E 4066 um 20:44 und P 1438 um 23:30 – allesamt …

[weiterlesen …]



»Nebenbahn voll verdieselt: Uslar

4. Januar 2016 | Von

Nach der Veröffentlichung der Liste zu V 20 und V 36 möchten wir den Blick auf eine Nebenbahn in Südniedersachsen richten, die mit Hilfe Holzmindener V 20 ausschließlich mit Diesellokomotiven betrieben wurde. Die Strecke Uslar—Schönhagen (Han), auf der Gesamtlänge eröffnet am 1. Oktober 1927, teilt das Schicksal vieler spät entstandener Bahnen. Die Beförderungszahlen ließen bald …

[weiterlesen …]



»ET 11 im F-Zug-Einsatz als Münchner Kindl

30. Dezember 2015 | Von

Im Jahr 1957 nahm die Bundesbahn richtig Geld in die Hand, um den Vorkriegstriebwagen noch eine längere Einsatzzeit zu ermöglichen – mit mäßigem Erfolg. Über den Sommer 1957 wurden die 3 Triebwagen der Baureihe ET 11 nochmals laut Iffländer/Paule/Braun/Rieger umgebaut: Der Gepäckraum wurde verändert, neu ein 18-plätziger Speiseraum, vier weitere Abteile konnten mit Einstecktischen zum …

[weiterlesen …]