Trieb­fahr­zeuge

»ET 11 im F-Zug-Ein­satz als Münch­ner Kindl

30. Dezember 2015 | Von

Im Jahr 1957 nahm die Bun­des­bahn rich­tig Geld in die Hand, um den Vor­kriegs­trieb­wa­gen noch eine län­gere Ein­satz­zeit zu ermög­li­chen – mit mäßi­gem Erfolg. Über den Som­mer 1957 wur­den die 3 Trieb­wa­gen der Bau­reihe ET 11 noch­mals laut Iffländer/Paule/Braun/Rieger umge­baut: Der Gepäck­raum wurde ver­än­dert, neu ein 18-plät­zi­ger Spei­se­raum, vier wei­tere Abteile konn­ten mit Ein­steck­ti­schen zum Spei­sen …

[wei­ter­le­sen …]



»V 20 und V 36 im Jahr 1958

27. Dezember 2015 | Von

Bis zur Beschaf­fung der V 200-Seri­en­­lo­­ko­­mo­­ti­­ven waren die V 20 und die V 36 mit ihren Unter­rei­hen die­je­ni­gen Die­sel­lok­bau­rei­hen mit den höchs­ten Stück­zah­len bei der Deut­schen Bun­des­bahn. Zahl­rei­che Ver­bes­se­run­gen und Umbau­ten wur­den bis Anfang der sech­zi­ger Jahre an den Loko­mo­ti­ven vor­ge­nom­men, so dass sich ins­ge­samt ein sehr hete­ro­ge­nes Bild ergab. Schon 1958 ver­suchte „WG“ bei den FdE in …

[wei­ter­le­sen …]



»Betriebs­buch­aus­zug VT 06.1

19. Dezember 2015 | Von

In der ETR gab es einen Bei­trag, in dem die Aus­sage zu lesen war, dass die VT 06.1 vor dem Ein­satz in der Sach­­senroß-Gruppe „voll auf­ge­ar­bei­tet“ wur­den. Uns war diese Voll­auf­ar­bei­tung bis dato nicht bekannt. Glück­li­cher­weise ist eine Kopie vom Betriebs­buch des VT 06 110 erhal­ten. Wir zei­gen hier Aus­schnitte, die die Auf­ent­halte in AW …

[wei­ter­le­sen …]



»P 4315 und P 4320 zwi­schen Gemün­den (M) und Würz­burg Hbf

11. Dezember 2015 | Von

Der P 4320 von Gemün­den (M) brachte die VT-98-Gar­­ni­­tur nach Würz­burg, die als E 4014 wei­ter nach Bad Kis­sin­gen fuhr. Aus dem E 4015 von Kis­sin­gen zurück nach Würz­burg wurde dann der P 4315 nach Gemün­den (M). Diese bei­den Leis­tun­gen waren die ein­zi­gen VT-98-Leis­­tun­­gen auf der Kbs 416 zwi­schen Wern­feld und Würz­burg Hbf. Im Win­ter­fahr­plan 1957/58 und im Som­mer­fahr­plan …

[wei­ter­le­sen …]



»Erhö­hung der Geschwin­dig­keit für das Sach­senroß

9. Dezember 2015 | Von

Nach der Besei­ti­gung der kriegs- und ver­schleiß­be­ding­ten Män­gel konnte die Deut­schen Bun­des­bahn mit Beginn des Som­mer­fahr­plans am 1. Juni 1958 wie­der eini­gen Fern­schnell­zü­gen eine Höchst­ge­schwin­dig­keit von mehr als 120 km/h geben. Von die­sem Tag an durf­ten die Trans-Europ-Express- (TEE), F- und D-Züge mit 140 km/h fah­ren, wenn die Fahr­zeuge, der Ober­bau und der Vor­si­gnal­ab­stand auf den Stre­cken …

[wei­ter­le­sen …]



»VT 06.1 – letzte Umlauf­pläne

2. Dezember 2015 | Von

Zum Som­mer­fahr­plan 1958 stellte die Deut­sche Bun­des­bahn die F-Züge zwi­schen Köln und Han­no­ver – die „Sach­­senroß-Gruppe“ – von lok­be­spann­ten Zügen auf Trieb­wa­gen­ver­kehr um. Ein­ge­setzt wur­den vier VT 06.1, die für die­sem Ein­satz­zweck von Dort­mund zum Bw Köln Bbf umbe­hei­ma­tet wur­den. Warum angeb­lich plan­mä­ßig drei statt zwei Trie­b­wa­gen-Gar­­ni­­tu­­ren (die „3“ rechts oben) nötig gewe­sen sein sol­len, …

[wei­ter­le­sen …]



BR 24 im Ruhr­ge­biet – P 2609 Oberhausen—Coesfeld—Rheine

9. August 2015 | Von

Im neuen Bild­band des EK-Ver­­lags mit Bil­dern von Karl-Ernst Maedel fin­den sich viele Auf­nah­men aus Ober­hau­sen. Dar­un­ter auch zwei Bil­der mit 24 050 als Zug­lok des glei­chen Per­so­nen­zu­ges. Auf der Titel­seite ist nicht genü­gend Schat­ten erkenn­bar, um eine Uhr­zeit nen­nen zu kön­nen. Auf Seite 47 fin­det man die Gar­ni­tur noch­mals im Bahn­hof Ober­hau­­sen-Oster­­feld-Süd. Hier scheint …

[wei­ter­le­sen …]



»Hoch­sai­son für BR 41 des Bw Eidelstedt

14. Juni 2015 | Von

Die Feri­en­sai­son bedeu­tete für die Loks der Bau­reihe 41 Hoch­sai­son: 5 zusätz­li­che Loko­mo­ti­ven wur­den benö­tigt, um Urlau­ber in zusätz­li­chen Rei­se­zü­gen nach Sylt zu fah­ren. Einige Züge wur­den extra im Hoch­som­mer ein­ge­legt, andere ende­ten nicht mehr in Altona, son­dern mach­ten nun dort Kopf, um noch wei­tere 240 Kilo­me­ter auf Deutsch­lands nörd­lichste Insel zu fah­ren. Aus den Berich­ten …

[wei­ter­le­sen …]



»Mit Bau­reihe 70.0 nach Erben­dorf – Kbs 425f

1. Juni 2015 | Von

Die Klein­stadt Erben­dorf wurde 1909 durch eine Stich­bahn an die Baye­ri­sche Ost­­bahn-Stre­­cke Weiden—Eger bei Reuth bei Erben­dorf ange­schlos­sen. In Erben­dorf wurde lange um den Stand­ort des Bahn­hofs gestrit­ten: nörd­li­cher oder süd­li­cher Stand­ort? Schließ­lich einigte man sich auf einen Hal­te­punkt Erben­dorf Süd und den End­bahn­hof Erben­dorf Nord, die nur etwas über einen Kilo­me­ter von­ein­an­der ent­fernt lagen. …

[wei­ter­le­sen …]



»Eto-Pär­chen mit VT 95: Schnabelwaid—Marktredwitz

23. Mai 2015 | Von

Eine Eil­zu­gleis­tung der Wei­de­ner VT 95 hat­ten wir auf db58 schon vor­ge­stellt: den E 4081 zwi­schen Wei­den und Coburg. In Kir­chen­lai­bach kreuz­ten sich die Fahr­ten mit dem Eil­zug­pär­chen E 4077/4078 zwi­schen Schna­bel­waid und Markt­red­witz. Der Eto 4077 fuhr dann von Markt­red­witz noch wei­ter als Pto 4077 nach Selb Stadt. An Sams­ta­gen wurde der Zug 4078 in Selb Stadt …

[wei­ter­le­sen …]