Beiträge zum Stichwort ‘ Baden-Oos ’

»E 578 Baden-Baden—Strasbourg

11. August 2016 | Von

Neben den schon beschriebenen Eilzügen nach Heidelberg und Koblenz verließ noch ein dritter Eilzug Baden-Baden: der E 578 nach Straßburg. In Kehl wechselte die Zugnummer auf 192. Für diesen Zug gibt es keinen gleichwertigen Gegenzug. Die  Zugbildung Die Stammgarnitur des E 578 mit den Karlsruher Wagen haben wir schon beim E 646 vorgestellt: Ab Appenweier …

[weiterlesen …]



»F 43 und F 44 „Roland“ – Fahrplan

21. November 2011 | Von

Im bundesdeutschen Netz der leichten F-Züge bildeten Roland und Blauer Enzian ein Pärchen. Morgens in Bremen und Hamburg startend, überholte der F 44 mit nur 3 Minuten Aufenthalt in Hannover Hbf  den F 56 (11 Minuten Aufenthalt). Mit 5 Minuten Vorsprung ging es aus Hannover in den Süden. In Göttingen lagen mittlerweile 8 Minuten zwischen …

[weiterlesen …]



»Die ET 25-Einsätze des Bw Offenburg

12. November 2011 | Von

Zugvögelgleich „flogen“ im Frühjahr 1958 die Triebwagen der Baureihe ET 25 in nördlichere Gefilde. Die Basler/Haltinger Triebwagen wurden in Offenburg oder Esslingen heimisch, die Münchner wechselten nach Nürnberg und auch nach Heidelberg. Ausgelöst wurde die Wanderungsbewegung, weil einerseits zum Sommerfahrplan 1958 die kurzen Stichstrecken nach Baden-Baden und zur französischen Grenze in Kehl unter Fahrdraht kamen …

[weiterlesen …]



»Das F-Zug-Netz aus Hamburger oder Bremer Sicht

4. April 2009 | Von

Die Züge des F-Zug-Netzes verbanden die Zentren Westdeutschlands und waren die Vorgänger der heutigen ICE-Verbindungen. Die für Hamburg und Bremen relevanten Züge werden in diesem Artikel vorgestellt.



»TEE 77 / TEE 78 Helvetia – Fahrplan

26. März 2009 | Von

Im Sommer 1958 fuhr der „Helvetia“ von Hanau bis Frankfurt-Sportfeld und dann wieder ab Mannheim (beim heutigen Gewerbegebiet Fahrlach) bis Zürich unter Fahrdraht. Die Riedbahn über Biblis war also noch nicht elektrifiziert. Die Fahrleitung zwischen Hanau—Frankfurt (M) Hbf.—Mainz wurde im Frühjahr angeschaltet.
Erstaunlich kurz sind die veranschlagten Wendezeiten in den Bahnhöfen, in denen Kopf gemacht wird …