Beiträge zum Stichwort ‘ Bw Hagen-Eckesey ’

»E 791 / E 768 Bad Wildungen—Amsterdam CS

22. Januar 2018 | Von
2347-Kassel-ZpAU-So58-129

Der sechste und letzte Eilzug des Tages  im Süd-Nordverkehr aus dem Ruhrgebiet nach Amsterdam kam nicht aus Köln, sondern aus Bad Wildungen: der E 791. Zwischen Oberhausen und Amsterdam fuhr dieser Zug genau in der Fahrplanlage der anderen Kölner/Düsseldorfer Züge nach Amsterdam. Morgens verließ der E 768 Amsterdam als erster Eilzug nach Deutschland mit Ziel …

[weiterlesen …]



»E 765 / E 792 von Düsseldorf Hbf nach Amsterdam CS

29. Dezember 2017 | Von

Der erste Eilzug des Tages im Süd-Nordverkehr aus dem Ruhrgebiet nach Amsterdam ist der E 765, der in Düsseldorf startete. Der letzte Eilzug des Tages von Amsterdam ins Ruhrgebiet war der E 792 mit Ende wiederum in Düsseldorf. Bei der Hinfahrt wurden die Zoll- und Passkontrollen ab Emmerich bis und in Arnhem durchgeführt. Auf der …

[weiterlesen …]



»E 341 / E 342 Mönchen-Gladbach—Kassel

21. April 2017 | Von

Der erste Zug, der sich morgens als E 342 von Kassel aus auf die Hochsauerlandstrecke nach Hagen machte, wurde weiter durch das Bergische Land nach Düsseldorf und Mönchen-Gladbach geführt. Abends war der Gegenzug E 341 der letzte Zug, der über die gleiche Strecke Kassel erreichte. In so einer Konstellation wurde meist das Wagenmaterial vom Übernachtungsbahnhof …

[weiterlesen …]



»Höchstleistungen im Juli 1958 im Bereich der OBL West

29. Juli 2015 | Von

Zweimal im Jahr wurden bei der DB Statistiken veröffentlicht über die Spitzenleistungen von Triebfahrzeugen – meist getrennt nach Fahrzeugen der beiden Oberbetriebsleitungen West und Süd. Uns liegt die Liste für den Juli 1958 von der OBL West vor: mit einem überraschenden Ergebnis für die Baureihe 23. Dort gewann die nur kurze Zeit beim Bw Hagen-Eck …

[weiterlesen …]



»Zum Urlaub an die Ostsee mit dem D 409

21. Juni 2015 | Von

Täglich verkehrten zwei Schnellzugpaare zwischen Hannover und Kiel über die Kbs 114 von Lüneburg und Lübeck. Das Paar D 773 / D 774 wurde mit dreiteiligen Altonaer VT 12 gefahren, das Paar D 277 / D 278 wurde im Sommerfahrplan – mit Ausnahme der Hochsaison – mit vier modernen D-Zugwagen und einer hannoverschen 01 nach …

[weiterlesen …]



»Neue Seite zu Schnellzuglok-Beheimatungen im Bw Hagen-Eckesey

15. Juni 2015 | Von

Wegen einer überbreiten Tabelle haben wir die Bestandsstatistik der Maschinen vom Bw Hagen-Eckesey nicht in einen normalen Beitrag sondern in eine „statische“ Seite integriert – »»hier geht’s zur Seite.



»Die Baureihe 41 im Jahr 1958 – die Umbauten

14. Dezember 2010 | Von

Im Jahr 1958 ging es der Baureihe 41 an die Kessel: Etliche Lok bekamen Neubaukessel, damit verbunden war eine große Umbeheimatungswelle für diese Baureihe. Zu Beginn des Jahres waren zehn Lok auf Neubaukessel umgerüstet und acht schon wieder im Betriebseinsatz:
[Tabelle]
* Die beiden Lok 41 224 und 41 308 befanden sich zum Jahreswechsel bei Henschel …



»Die Baureihe 41 im Jahr 1958 – Überblick über die Umbeheimatungen

3. Dezember 2009 | Von

Überwiegend durch Neubekesselung ergaben sich 1958 etliche Umbeheimatungen. Im Betrieb gab es 1958 hingegen nur relativ wenige Veränderungen. Die begleitende Tabelle (Link liegt auf dem Bild) ist auf einer eigenen extrabreiten Seite auf db58 veröffentlicht. Die Bestände der Bw Marburg und Hagen-Eckesey wurden 1958 völlig aufgelöst. Während der Marburger Bestand samt Leistungen im Wesentlichen von …

[weiterlesen …]



»D- und F-Züge mit BR 41 im Sommer 1958

15. Oktober 2009 | Von

Mit welcher Lok kam man im Urlaub auf Sylt oder nach Großenbrode? Auf den letzten Kilometern sehr wahrscheinlich mit der BR 41. Denn die Lübecker 41 beherrschten den Verkehr zwischen Hamburg und Großenbrode. Auf der Marschenbahn nach Westerland wurden fast alle Schnellzüge von Eidelstedter 41ern gezogen.

Aber auch im Westen durfte die BR 41 vor Schnellzügen zeigen, dass sie zu Höchstleistungen fähig war. Dabei wurden von Wanne-Eickeler …



»Die Baureihe 41 im Jahr 1958

29. September 2009 | Von

Trotz des rasch fortschreitenden Traktionswandels kam die Deutsche Bundesbahn Ende der fünfziger Jahre nicht umhin, weitere Massnahmen zur Modernisierung ihres Dampflokparks zu ergreifen.

Besonders dringlich war die Bearbeitung der Baureihen, die in den 30er und 40er Jahren mit Kesseln aus dem nicht alterungsbeständigen Stahl St 47K geliefert worden waren. Zwar hatte die DRB in den Jahren 1943 und 1944 deswegen …