Beiträge zum Stichwort ‘ Bw Trier ’

»D 21 / D 24 (Koblenz Hbf—)Trier Hbf—Paris Est

28. Dezember 2016 | Von

Die dritte hochwertige Verbindung zwischen Trier und Luxemburg neben „Montan-Express“ und dem D 123 / D 124 verband Koblenz mit Paris über Luxemburg und Reims. Als D 224 startete die Garnitur im Koblenzer Hauptbahnhof und behielt nur bis Trier seine Zugnummer. Weiter ging es als D 24. Zurück kam der Zug als D 21 wiederum …

[weiterlesen …]



»D 123 / D 124 Luxemburg—Koblenz

27. November 2016 | Von

Neben dem Montan-Express gab es ein weiteres D-Zug-Pärchen, dass Luxemburg mit Trier verband: D 123 und D 124. Das dritte hochwertige Zugpaar auf dieser Strecke verkehrte zwischen Paris und Trier – dazu einandermal mehr. Die Zugbildung: Der Zugstamm bestand aus drei Wagen, zwei Wagen vom Bahnhof Koblenz Hbf und einem „Luxemburger“, wobei der Luxemburger und …

[weiterlesen …]



»Der Montan-Express – D 227/D 228 Luxemburg—Koblenz

19. November 2016 | Von

Der Montan-Express startete 1953 als F-Zug-Verbindung zwischen Frankfurt und Luxemburg und wurde von VT 04.0 oder VT 08.5 gefahren. Schon 1956 wurde der F-Zug in einen lokbespannten D-Zug umgewandelt, der nun nur noch Koblenz mit Luxemburg verband. Zugbildung: Der hohe Anteil an 1.Klasse-Sitzen lässt noch den „F-Zug-Ersatzverkehr“ erahnen. Die angeführten Gruppe-35-D-Zugwagen widersprechen der LS-Auszeichnung von …

[weiterlesen …]



»E 575 / E 576 Trier Hbf—Westerland – Zugbildung

18. Juni 2016 | Von

Der „Westerländer” mit seinem 960 km langen Laufweg von Trier an die Küste wechselte durch dreimaliges Kopfmachen und Wagenbeistellungen mehrmals seine Zusammenstellung: in Husum, Altona, Hannover, Kassel und Gießen. Gastronomie in mehr oder weniger exklusiver Form wurde nur zwischen Koblenz und Westerland angeboten. Vom Trierer Hauptbahnhof wurde das Grundgerüst für das Eilzugpaar gestellt: moderne Mitteleinstiegswagen …

[weiterlesen …]



»V 20 und V 36 im Jahr 1958

27. Dezember 2015 | Von

Bis zur Beschaffung der V 200-Serienlokomotiven waren die V 20 und die V 36 mit ihren Unterreihen diejenigen Diesellokbaureihen mit den höchsten Stückzahlen bei der Deutschen Bundesbahn. Zahlreiche Verbesserungen und Umbauten wurden bis Anfang der sechziger Jahre an den Lokomotiven vorgenommen, so dass sich insgesamt ein sehr heterogenes Bild ergab. Schon 1958 versuchte „WG“ bei …

[weiterlesen …]



»Die Spitzenwerte im Juli 1958 bei der DB

4. November 2015 | Von

Zweimal im Jahr wurden bei der DB Statistiken veröffentlicht über die Spitzenleistungen von Triebfahrzeugen – meist getrennt nach Fahrzeugen der beiden Oberbetriebsleitungen Süd und West. Im Herbst 1958 wurde in internen Mitteilungen auch mal ein Gesamtüberblick gegeben: Das passt zum Thema auf db58: Spitzenwerte der OBL West Spitzenwerte der OBL Süd



»Höchstleistungen im Juli 1958 im Bereich der OBL Süd

31. Juli 2015 | Von

Zweimal im Jahr wurden bei der DB Statistiken veröffentlicht über die Spitzenleistungen von Triebfahrzeugen – meist getrennt nach Fahrzeugen der beiden Oberbetriebsleitungen Süd und West. Uns liegt die Liste für den Juli 1958 nun auch von der OBL Süd vor. Bei den Listen aus Stuttgart wurde keine Unterscheidung zwischen kohle- oder ölgefeuerten Lokomotiven der Baureihe …

[weiterlesen …]



»E 553 / E 554 von Saarbrücken nach Münster über Gerolstein

26. Juli 2015 | Von

Der dritte Eilzug des Tages von Köln nach Dort­mund über die von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft gebaute Ruhr­ge­biets­strecke fuhr zwei Stunden nach dem  E 227: der E 553 von Saarbrücken Hbf nach Münster Hbf. Auf der Rückfahrt benutzte der E 554 zweimal unterschiedliche Strecken gegenüber der Hinfahrt: von Münster nach Dortmund weiter westlich und von Dortmund …

[weiterlesen …]