Beiträge zum Stichwort ‘ Donauwörth ’

»ETA 150 in Nördlingen

4. Dezember 2017 | Von

Ende April 1958 waren drei nagelneue ETA 150.1 dem Bw Nördlingen zugeteilt worden, nachdem über 3 Monate ein ETA 150.0 für Personalschulungen im Bw und im Streckendienst auf dem ETA 150 017 durchgeführt wurden. Ende November 1958 wurden die ETA 150.1 gegen ETA 150 des Bw Buchloe getauscht. Über die Beheimatung der zugehörigen ESA 150 …

[weiterlesen …]



»Pt 1244 Ingolstadt—Neuoffingen

2. Dezember 2017 | Von

Die Nördlinger ETA 150 wurden ab Sommerfahrplan 1958 (oder evtl. schon ab 1. Mai) in einem Dreitagesumlauf auch auf der Donautalbahn zwischen Neuoffingen und Ingolstadt eingesetzt. Die längste Fahrt (96,8 km) in diesem Umlauf wurde mit dem Pt 1244 zwischen Ingolstadt und Neuoffingen an der Hauptstrecke München—Stuttgart gefahren – allerdings mit langem Zwischenhalt in Donauwörth. …

[weiterlesen …]



»Ptb 1235 Donauwörth—Ingolstadt

25. November 2017 | Von

Die Nördlingen ETA 150 wurden ab Sommerfahrplan 1958 (oder evtl. schon ab 1. Mai) in ihrem neuen Dreitagesumlauf auch auf der Donautalbahn zwischen Donauwörth und Ingolstadt im Berufsverkehr als Personenzug eingesetzt. So ergab sich als Zuggattung Ptb. Der Ptb 1235 war morgens der erste Zug, der Donauwörth nach Osten verließ. Die Rückfahrt erfolgte als Pt …

[weiterlesen …]



»Die Nummer 1 im Bw Aalen: Baureihe 38.10

19. Oktober 2010 | Von

Das Bw Aalen war ein typisches Personenzug-Bahnbetriebswerk: Mit der preußischen P 8 und der württembergischen T 5 (Baureihe 75.0) sowie VT 95 und VT 98 wurde die Hauptlast des Personenverkehrs auf den Bahnstrecken Waiblingen—Aalen—Nördlingen und (Crailsheim—)Aalen—Ulm und den abzweigenden Nebenstrecken von Aalener Personal und Maschinen gefahren. Nur zwischen Crailsheim und Aalen wurden mehr Leistungen von …

[weiterlesen …]



»D 173 / D 174 – damit fuhr man von der Weser nach München

29. Januar 2010 | Von

Die morgendliche Verbindung von Bremerhaven und Bremen nach Süddeutschland war der D174. Selbst viele Reisende aus der Lüneburger Heide oder dem Harz stiegen entlang der Strecke in diesen Zug um (so auch ich mehrmals). Mit optimalen Abfahrtszeiten am Morgen war der D 174 für viele norddeutsche Orte die einzige „vernünftige“ D-Zug-Verbindung nach Nürnberg und mit …

[weiterlesen …]



»Die Ladestellen für ETA

19. Juni 2009 | Von

Ein wichtiges Detail für den Einsatz von Akkutriebwagen ist die Versorgung mit Ladestrom. Die Standorte dieser Ladestationen sind ein wichtiges Indiz für die möglichen Einsatzstrecken der Speicher-Tw.
Wir haben lange gesucht und sind fündig geworden: In der „Bundesbahn“ gab es 1958 einen Artikel zum Einsatz der ETA bei der DB – mit Angaben zu den Ladestationen. Diese Werte sind hier übernommen worden und in der folgenden Tabelle zusammengetragen.