Beiträge zum Stichwort ‘ Kbs 228 ’

»E 791 / E 768 Bad Wildungen—Amsterdam CS

22. Januar 2018 | Von
2347-Kassel-ZpAU-So58-129

Der sechste und letzte Eil­zug des Tages  im Süd-Nor­d­­ver­­kehr aus dem Ruhr­ge­biet nach Ams­ter­dam kam nicht aus Köln, son­dern aus Bad Wil­dun­gen: der E 791. Zwi­schen Ober­hau­sen und Ams­ter­dam fuhr die­ser Zug genau in der Fahr­pl­an­lage der ande­ren Kölner/Düsseldorfer Züge nach Ams­ter­dam. Mor­gens ver­ließ der E 768 Ams­ter­dam als ers­ter Eil­zug nach Deutsch­land mit Ziel Bad Wil­dun­gen. …

[wei­ter­le­sen …]



»E 341 / E 342 Mönchen-Gladbach—Kassel

21. April 2017 | Von

Der erste Zug, der sich mor­gens als E 342 von Kas­sel aus auf die Hoch­sauer­land­stre­cke nach Hagen machte, wurde wei­ter durch das Ber­gi­sche Land nach Düs­sel­dorf und Mön­chen-Gla­d­bach geführt. Abends war der Gegen­zug E 341 der letzte Zug, der über die glei­che Stre­cke Kas­sel erreichte. In so einer Kon­stel­la­tion wurde meist das Wagen­ma­te­rial vom Über­nach­tungs­bahn­hof und das …

[wei­ter­le­sen …]



»E 721 Frank­furt (Main) Hbf—Düsseldorf Hbf und E 722 Rheine—Frankfurt (Main) Hbf

6. Januar 2017 | Von

Eil- und D-Züge zwi­schen Frank­furt und Köln wur­den im Som­mer 1958 noch äußerst sel­ten mit Elloks zwi­schen Mainz und Rema­gen gefah­ren, denn die Stre­cken­ab­schnitte Mainz-Bischofsheim—Frankfurt-Sportfeld und Remagen—Köln waren noch nicht elek­tri­fi­ziert. So wurde auch das Eil­zug­pär­chen 721/722 von 01 oder V 200 durchs Rhein­tal beför­dert. Im nörd­li­chen Teil war das Zug­paar kom­plett asym­me­trisch: Der E 721 fuhr …

[wei­ter­le­sen …]



»Erhö­hung der Geschwin­dig­keit für das Sach­senroß

9. Dezember 2015 | Von

Nach der Besei­ti­gung der kriegs- und ver­schleiß­be­ding­ten Män­gel konnte die Deut­schen Bun­des­bahn mit Beginn des Som­mer­fahr­plans am 1. Juni 1958 wie­der eini­gen Fern­schnell­zü­gen eine Höchst­ge­schwin­dig­keit von mehr als 120 km/h geben. Von die­sem Tag an durf­ten die Trans-Europ-Express- (TEE), F- und D-Züge mit 140 km/h fah­ren, wenn die Fahr­zeuge, der Ober­bau und der Vor­si­gnal­ab­stand auf den Stre­cken …

[wei­ter­le­sen …]



»VT 06.1 – letzte Umlauf­pläne

2. Dezember 2015 | Von

Zum Som­mer­fahr­plan 1958 stellte die Deut­sche Bun­des­bahn die F-Züge zwi­schen Köln und Han­no­ver – die „Sach­­senroß-Gruppe“ – von lok­be­spann­ten Zügen auf Trieb­wa­gen­ver­kehr um. Ein­ge­setzt wur­den vier VT 06.1, die für die­sem Ein­satz­zweck von Dort­mund zum Bw Köln Bbf umbe­hei­ma­tet wur­den. Warum angeb­lich plan­mä­ßig drei statt zwei Trie­b­wa­gen-Gar­­ni­­tu­­ren (die „3“ rechts oben) nötig gewe­sen sein sol­len, …

[wei­ter­le­sen …]



»Fahr­plan des F 15 und F 16 „Sach­senroß“ im Som­mer ’58

29. November 2015 | Von

Im bun­des­deut­schen Netz der leich­ten F-Züge stellte das Sach­senroß die Nach­mit­tags­ver­bin­dun­gen zwi­schen Köln und Han­no­ver bzw. retour her. Die bei­den Züge bege­geneten sich trotz zeit­lich ähn­li­cher Lagen nur bei Ver­spä­tun­gen, denn zwi­schen Hamm und Köln-Mül­heim wur­den unter­schied­li­che Tras­sen gewählt: Die Fahrt nach Han­no­ver ver­lief durchs Ruhr­ge­biet, die Fahrt nach Köln über Wup­per­tal. Im Som­mer­fahr­plan 1958 …

[wei­ter­le­sen …]



»Fahr­plan des F 13 und F 14 „Dom­pfeil“ im Som­mer ’58

26. November 2015 | Von

Im bun­des­deut­schen Netz der leich­ten F-Züge stellte der Dom­pfeil die mor­gend­li­che Ver­bin­dung von Han­no­ver nach Köln her. Spät­abends kehrte der Dom­pfeil als letz­ter Zug von Köln nach Han­no­ver zurück. Im Som­mer­fahr­plan 1958 brachte es der Ft 14 (VT 06.1) mit einer Rei­se­ge­schwin­dig­keit von 92,8 km/h auf Platz 4 der schnells­ten deut­schen Züge. Im Win­ter 1957/1958 lag der …

[wei­ter­le­sen …]



»Fahr­plan des F 17 und F 18 „Ger­ma­nia“ im Som­mer ’58

23. November 2015 | Von

Im bun­des­deut­schen Netz der leich­ten F-Züge stellte der Ger­ma­nia die mor­gend­li­che Ver­bin­dung vom Rhein nach Han­no­ver her. Spät­abends kehrte der Ger­ma­nia als letz­ter Zug von Han­no­ver ins Rhein­land zurück. Im Som­mer­fahr­plan 1958 brachte es der Ft 17 (Bau­reihe VT 06.1) mit einer Rei­se­ge­schwin­dig­keit von 87,4 km/h auf Platz 10 der schnells­ten deut­schen Züge. Im Win­ter 1957/1958 …

[wei­ter­le­sen …]



»E 347 / E 348 Aachen Hbf—Hagen Hbf

24. Oktober 2014 | Von

Vom Eil­zug-Pär­chen E 347 / E 348 Aachen Hbf—Hagen Hbf ver­kehrte der mor­gend­li­che Zug zwi­schen Aachen und Neuß als N 347. In der fol­gen­den Tabelle sind des­we­gen die Abfahr­zei­ten der klei­nen Zwi­schen­sta­tio­nen nicht ent­hal­ten. Der N/E 347 wurde in Aachen erst nach dem Berufs­ver­kehr auf die Reise ohne Gepäck­wa­gen geschickt, dem­entspre­chend reichte eine kür­zere Wagen­gar­ni­tur. Bei N-Zügen im Jahr …

[wei­ter­le­sen …]



»Moha-Wagen aus Süd­west-Nie­der­sach­sen nach Frank­furt-Sos­sen­heim

24. Dezember 2013 | Von

Nicht nur aus Ste­din­gen (Wüs­ting), dem Ammer­land (Wes­ter­stede) und auch der Weser­marsch (Strück­hau­sen) wurde Milch zur Moha gebracht, son­dern auch aus der Graf­schaft Bent­heim vom Bahn­hof Hes­trup und aus Bohmte (Kreis Osna­brück) an der Roll­bahn. Die Milch aus Hes­trup und aus Bohmte wurde im gan­zen Jahr 1958 werk­tags mit dem D 66 nach Köln beför­dert, nach­dem …

[wei­ter­le­sen …]