Beiträge zum Stichwort ‘ Nördlingen ’

»ETA 150 in Nördlingen

4. Dezember 2017 | Von

Ende April 1958 waren drei nagelneue ETA 150.1 dem Bw Nördlingen zugeteilt worden, nachdem über 3 Monate ein ETA 150.0 für Personalschulungen im Bw und im Streckendienst auf dem ETA 150 017 durchgeführt wurden. Ende November 1958 wurden die ETA 150.1 gegen ETA 150 des Bw Buchloe getauscht. Über die Beheimatung der zugehörigen ESA 150 …

[weiterlesen …]



»Dienstplan für Aalener VT 95

16. März 2014 | Von

Das Bw Aalen beheimatete schon frühzeitig beide Schienenbusbauarten: den einmotorigen VT 95 und die zweimotorigen VT 98 (in der „Bergausführung“). Einsatzschwerpunkt waren die nicht-elektrifizierten Strecken um Göppingen und mit Abstrichen Fahrten um die „Aalener Kirchtürme“. Die Zahlenangaben auf der Karte geben werktägliche Fahrten laut Kursbuch an. Ausgewertet wurde für den Kartenasusschnitt der Dienstplan 61.16 vom …

[weiterlesen …]



»Betrieb mit Baureihe 50 des Bw Aalen

13. Mai 2012 | Von

Die Baureihe 50 des Bw Aalen war zuständig für Güterzüge zwischen Aalen und Stuttgart-Untertürkheim Gbf. Ergänzt wurden diese Leistungen durch je ein Ng-Pärchen nach Nördlingen und Ulm Rbf sowie einem morgendlichen Zug von Ellwangen und einem Nachmittagspärchen nach Giengen an der Brenz. Die Zahlenangaben auf der Karte geben werktägliche Fahrten der Kursbücher an. Für die …

[weiterlesen …]



»Die Nummer 1 im Bw Aalen: Baureihe 38.10

19. Oktober 2010 | Von

Das Bw Aalen war ein typisches Personenzug-Bahnbetriebswerk: Mit der preußischen P 8 und der württembergischen T 5 (Baureihe 75.0) sowie VT 95 und VT 98 wurde die Hauptlast des Personenverkehrs auf den Bahnstrecken Waiblingen—Aalen—Nördlingen und (Crailsheim—)Aalen—Ulm und den abzweigenden Nebenstrecken von Aalener Personal und Maschinen gefahren. Nur zwischen Crailsheim und Aalen wurden mehr Leistungen von …

[weiterlesen …]



»VT 98-Betrieb um Aalen

22. Januar 2010 | Von

Das Bw Aalen war Stützpunkt für VT 95 und VT 98: Sechs VT 95 standen vier VT 98 gegenüber. Die VT 98 besaßen alle Steilstrecken-Ausrüstung.
Ergänzt wurden diese Triebwagen durch sechs Beiwagen. Somit standen für die drei VT 98-Diensttage sechs Beiwagen zur Verfügung.
In Aalen gab es 1958 noch keine Steuerwagen für den VT 98. Betrieblich mussten die Triebwagen beim Kopfmachen also immer um den oder die Beiwagen herumfahren.
Aufgrund der Steilstreckenausrüstung war ein Einsatzschwerpunkt Schorndorf—Welzheim (Kbs 324e). Zu diesem Dienst kamen noch …