Beiträge zum Stichwort ‘ Nordstemmen ’

»E 562 Hamburg-Altona—Hannover/Hameln

1. Juli 2018 | Von
e-562-ZpAR-II-West-1958-Sommer-S-057

Für den vor­mit­täg­li­chen E 562 von Ham­­burg-Altona nach Han­no­ver gibt es kei­nen Gegen­zug. Er dient neben der Per­so­nen­be­för­de­rung auch der Über­füh­rung der Gar­ni­tur nach Han­no­ver. Die Zug­bil­dung Mit dem E 562 wird die Lücke zwi­schen dem D 187 Salzburg–Hamurg-Altona und dem D 188 Hannover—Salzburg geschlos­sen. Da in Han­no­ver zwi­schen den Zügen noch genü­gend Zeit war, wurde sams­tags mit der Gar­ni­tur …

[wei­ter­le­sen …]



»E 567 / E 568 Nordstemmen—Hamburg-Altona

15. Juni 2018 | Von
E567-ZpAR-II-West-1958-Sommer-S-060

Früh­mor­gens machte sich der E 568 von Altona auf den Weg nach Han­no­ver und wei­ter nach Nordstem­men. Spät­abends kehrte der E 567 wie­der nach Altona zurück. Auf bei­den Wegen wurde zwi­schen Celle und Han­no­ver die noch ein­glei­sige Stre­cke über Lan­gen­ha­gen (Hasen­bahn) benutzt. Die Zug­bil­dung Die gemischte Zug­gar­ni­tur aus 30er- und 36er-Eil­­zu­g­­wa­­gen wurde von Ham­­burg-Altona gestellt. Von Altona …

[wei­ter­le­sen …]



»E 579 / E 580 Frank­furt (Main) Hbf—Celle

10. April 2018 | Von
Umlauf-2340-Kassel-Hbf-ZpAU-So58-127

Zum Som­mer­fahr­plan 1958 wurde der Lauf­weg des E 579 / E 580 ver­dop­pelt: Er ver­kehrte nun nicht nur zwi­schen Kas­sel und Frank­furt am Main, son­dern bis zur wel­fi­schen Resi­­denz- und Fach­werk­stadt Celle an der Aller. Das Eil­zug­paar gehörte zu den weni­gen geho­be­nen Tages­zü­gen, die nicht über Han­no­ver, son­dern über Hil­des­heim und Lehrte geführt wur­den. Der Zug ver­kehrte …

[wei­ter­le­sen …]



»Raumbegren­zungstafel R3388: Helmstedt—Kreiensen

13. Oktober 2013 | Von

Der Lauf­weg des Eil­zug­pär­chens E 711 / E 712 zwi­schen Helm­stedt und Kassel/Kreiensen stellte wie­der die Tarif­frage: Auf wel­chen Wegen durfte man ohne Umweg-Zuschlag zwi­schen Kre­i­en­sen und Helm­stedt fah­ren? Die Raum­be­gren­zungs­ta­fel 3388 nennt als Begren­zung Nordstem­men einer­seits und ande­rer­seits Bad Harz­burg. Das ganze nörd­li­che Harz­vor­land von Nie­der­sach­sen war in die­sem Bereich zusam­men­ge­fasst wor­den. Quelle Raum­be­gren­zungs­ta­fel; Stand 1951 …

[wei­ter­le­sen …]