auszug

News

»E 4680 Stuttgart Hbf—Rottweil

Unsere Serie über die Eil­züge auf der Gäu­bahn (Kbs 308) been­den wir mit dem spät­abend­li­chen E 4680 von Stutt­gart nach Rott­weil. Der Zug diente zusätz­lich mon­tags bis frei­tags zwi­schen Obern­dorf und Rott­weil Pend­lern nach der 22-Uhr-Schicht in den Obern­dor­fer Fabri­ken. Die Zug­bil­dung E 4680: Alle Rei­se­zug­wa­gen stamm­ten vom Stutt­gar­ter Hbf. Der sonn­täg­li­che Schür­zen­eil­zug­wa­gen war ent­we­der Abend-Ver­­­stär­ker – …

[wei­ter­le­sen …]

Züge

E585-E586-ZpAR-II-Sued-So58-Eilzuege-070-071

»E 585 / E 586 Freiburg Hbf—Stuttgart Hbf

Eine erste Annä­he­rung an das Zug­paar E 585 / E 586 Frei­burg Hbf—Stuttgart Hbf haben wir vor fast 10 Jah­ren in unse­rem 1958-Pro­­jekt durch­ge­führt. Zeit für eine Auf­fri­schung: Der Zug über­quert auf sei­nem Weg zwei­mal die euro­päi­sche Haupt­was­ser­scheide: ein­mal bei Dög­gin­gen vom Rhein­sys­tem mit sei­nen Wut­­ach-Zuflüs­­sen hin­über zur Donau mit den Breg-Zuflüs­­sen und bei Schwen­nin­gen wie­der vom Donau­sys­tem …

[wei­ter­le­sen …]

E4685-Freudenstadt-Stuttgart-mp

»E 4684 bis E 4687 Stuttgart Hbf—Freudenstadt Hbf

Freu­den­stadt wurde mit sei­ner Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart durch zwei Eil­zug­pär­chen ver­bin­den. Die Fahr­zei­ten sind nicht auf den Berufs­ver­kehr in die Groß­stadt hin­ein und aus ihr wie­der her­aus auf­ge­stellt, son­dern eher unter tou­ris­ti­schen Gesichts­punk­ten zur Fahrt in die Natur. Dem­entspre­chend wur­den die Züge am Wochen­ende ver­stärkt. Die Zug­bil­dung: Die Stamm­gar­ni­tur wurde vom Stutt­gar­ter Haupt­bahn­hof gestellt. Die Wagen …

[wei­ter­le­sen …]

5225-5226-5227-5228-5229-ZpAU-So58-235

»E 591 / E 592 Konstanz—Stuttgart Hbf

Der erste Zug des Tages, der die Gäu­bahn Stuttgart—Hattingen über Böb­lin­gen in vol­ler Länge befuhr, war der E 591 von Kon­stanz nach Stutt­gart. Der Gegen­zug E 592 war der letzte Eil­zug des Tages – es folgte als hoch­wer­ti­ger Zug noch der D 10 Stuttgart—Zürich und der E 4680 bis nach Rott­weil. Die Zug­bil­dung: Alle Schür­zen­eil­zug­wa­gen wur­den vom Stutt­gar­ter Haupt­bahn­hof …

[wei­ter­le­sen …]

»E 887 / E 888 München Hbf—Lichtenfels

Im Som­mer­fahr­plan 1958 wurde der „Got­tes­gar­ten am Ober­main“ mit der baye­ri­schen Lan­des­haupt­stadt Mün­chen nur noch durch fünf hoch­wer­tige Zug­paare ver­bun­den, da die Anzahl der Inter­zo­nen­züge von der DDR dras­tisch beschränkt wurde: E 557 / E 550 Coburg—München Hbf D 149 / D 150 Ber­lin Stadtbahn—München Hbf E 551 / E 552 Lichtenfels—München Hbf E 887 / E 888 Lichtenfels—München …

[wei­ter­le­sen …]

Triebfahrzeuge

»ETA 150 in Nördlingen

Ende April 1958 waren drei nagel­neue ETA 150.1 dem Bw Nörd­lin­gen zuge­teilt wor­den, nach­dem über 3 Monate ein ETA 150.0 für Per­so­nal­schu­lun­gen im Bw und im Stre­cken­dienst auf dem ETA 150 017 durch­ge­führt wur­den. Ende Novem­ber 1958 wur­den die ETA 150.1 gegen ETA 150 des Bw Buch­loe getauscht. Über die Behei­ma­tung der zuge­hö­ri­gen ESA 150 haben …

[wei­ter­le­sen …]

Reisezugwagen

»Reisezugwagen für den internationalen Verkehr der NS

Die her­vor­ra­gen­den Bil­der im Maedel-Band 1 des EK-Ver­­la­ges gaben vor eini­ger Zeit den Anstoß, sich noch genauer mit dem inter­na­tio­na­len Wagen­park und den Wagen­leis­tun­gen der Neder­landse Spo­or­we­gen (NS) zu befas­sen. Das Jahr 1958 brachte näm­lich große Ver­än­de­run­gen im Wagen­park der NS. Für den inter­na­tio­na­len Ver­kehr wur­den 1957 und 1958 ins­ge­samt 30 gemischt­klas­sige Wagen des Plan K in …

[wei­ter­le­sen …]

Statistiken und Konferenz-Protokolle

»Alkoholmissbrauch im Fahrdienst auf Triebfahrzeugen

Unse­rer Rubrik zu Sta­tis­ti­ken des Eisen­bahn­be­trie­bes Ende der fünf­zi­ger Jahre kön­nen wir ein wei­te­res Kapi­tel hin­zu­fü­gen …

Literatur

»Straßenbahnszenen Hamburg – Flensburg – Kiel (EK-Verlag)

Der Wie­ner Alfred Luft unter­nahm in den Semers­terfe­rien 1958 einen Eisen­­bahn-Trip nach Däne­mark. Unter­wegs legte er in Ham­burg, Kiel und Flens­burg einen Zwi­schen­stop ein und foto­gra­fierte die Stra­ßen­bahn. Die­ser Band zeigt typi­sche Städ­te­at­mo­sphäre der spä­ten 50er-Jahre – her­vor­ra­gend betex­tet von Dirk Oll­roge. Mit­ar­bei­ter von db58 sind nicht ganz unschul­dig daran, dass Autor und Ver­lag zusam­men­fan­den. …

[wei­ter­le­sen …]

Fahr- und Zugbildungspläne

elten-emmerich-A

»Von Emmerich nach Elten über die Grenze

Ein­mal Nie­der­lande und zurück … hieß eine Aus­stel­lung in Müns­ter (Westf.) zum Thema der nie­der­län­disch besetz­ten Gebiete nach dem 2. Welt­krieg. Und somit ging es auch um den Elte­ner Zip­fel, der von 1949 bis 1963 unter nie­der­län­di­scher Ver­wal­tung stand. Die Bewoh­ner blie­ben Deut­sche, durf­ten dabei weder in den Nie­der­lan­den noch Deutsch­land wäh­len gehen. Ansons­ten ging …

[wei­ter­le­sen …]

Güterverkehr

»Güterzüge auf der Kursbuchstrecke 112n Husum—Flensburg

Auf der Kurs­buch­stre­cke 112n ver­kehrte im Som­mer 1958 plan­mä­ßig nur ein durch­ge­hen­der Güter­zug: der Ng 9237 Husum Nord—Flensburg Wei­che. Nur auf beson­dere Anord­nung ver­kehrte bei Bedarf der Ng 9234 Flens­burg Weiche—Husum Nord. Um auch einen plan­mä­ßi­gen Güter­ver­kehr von Flens­burg nach Husum zu gewähr­leis­ten, wur­den die Wagen auf einen Drei­ecks­ver­kehr über Jübek und Husum Nord mit …

[wei­ter­le­sen …]

Privatbahnen

»Mit dem kleinen Dessauer auf der Nebenbahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg

Die heute als Müns­ter­tal­bahn bekannte Bahn­stre­cke im ehe­ma­li­gen Land­kreis Müll­heim ging als Neben­bahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg in Betrieb – der Stre­cken­ast ins Müns­ter­tal kam erst spä­ter hinzu und ent­wi­ckelte sich bes­ser als der Ver­kehr durch die Reb­hänge der Vor­berg­zone des Schwarz­walds nach Sulz­burg. Das führte betrieb­lich dazu, dass die „Lang­läufe” mit den jeweils grö­ße­ren Trieb­wa­gen­gar­ni­tu­ren zwi­schen …

[wei­ter­le­sen …]