BadSteben-Hof-mp58-So

News

»Pto 2029 von Hof Hbf nach Bad Steben

Am Mor­gen machte sich im Berufs­ver­kehr eine vier­tei­lige VT 95-Gar­­ni­­tur auf den Weg von Hof in den Fran­ken­wald nach Naila und Bad Steben – gegen den Haupt­ver­kehrs­strom. Die Rück­fahrt nach Hof erfolgte erst nach der Ver­kehrs­spitze – ein ganz typi­sches Sze­na­rio für Stre­cken mit lok­be­spann­ten Zügen und Schie­nen­bus­ver­kehr. In Naila wurde die Gar­ni­tur getrennt, der …

[wei­ter­le­sen …]

Züge

ZpAR-I-So58-258

»D 351 / D 352 Vor­arl­berg-Expreß zwi­schen Ulm und Inns­bruck – Zug­bil­dung

In einem eige­nen Bei­trag haben wir die Fahr­pläne des Vor­­ar­l­berg-Expres­­ses schon vor­ge­stellt. Hier folgt nun zuerst die Zug­bil­dung im Som­mer 1958. Der deut­sche Anteil der Stamm­gar­ni­tur mit einem D-Zug-Wagen der Gruppe 35 wurde vom Ulmer Hbf gestellt: Der öster­rei­chi­sche Anteil der Gar­ni­tur sah fol­gen­der­ma­ßen aus – über die Wagen­ty­pen lie­gen uns bis­her keine Anga­ben vor. …

[wei­ter­le­sen …]

D351-D352-Vorarlberg-Express-mp

»D 351 / D 352 Vor­arl­berg-Expreß zwi­schen Ulm und Inns­bruck – Fahr­plan und Stre­cke

Der D 351 / D 352 „Vor­­ar­l­berg-Expreß“ war ein Flü­gel­zug zum F 251 / F 252 „Aus­­­tria-Express“ Klagenfurt—Hoek van Hol­land. Inner­halb Deutsch­lands han­delte es sich beim „Aus­­­tria-Express“ über­wie­gend um einen Nacht­zug – der Flü­gel­zug über den Arl­berg nach Inns­bruck lag dem­entspre­chend in Schwa­ben in den Rand­stun­den des Tages und in Vor­arl­berg und Tirol vor­mit­tags bzw nach­mit­tags. Der D 351 erreichte …

[wei­ter­le­sen …]

D143-D144-Saarbruecken-Frankfurt-ZpAR-I-So58-145

»D 143 / D 144 Saar­brü­cken Hbf—Frankfurt (Main) Hbf

Der zweite Tages-D-Zug von Saar­brü­cken über Neu­stadt (Wein­straße) nach dem D 127 war der D 143. Der D 144 ver­kehrte abends dann vor dem D 128. Bei die­ser Fahrt wur­den in mehr Bahn­hö­fen im Süd­wes­ten gehal­ten und Lud­wigs­ha­fen mit Kopf­ma­chen bedient. Ergeb­nis: Die Fahrt dau­erte fast eine Stunde län­ger. Die Zug­bil­dung Som­mer 1958 Die Wagen wur­den vom Frank­fur­ter Hbf …

[wei­ter­le­sen …]

D127-D128-Saarbruecken-Frankfurt-mp

»D 127 / D 128 Saar­brü­cken Hbf—Frankfurt (Main) Hbf

Im Som­mer 1958 war das Saar­land zwar schon Teil der Bun­des­re­pu­blik, aber noch nicht in allen Belan­gen. So galt im Saar­land immer noch der Franc und nicht die D-Mark. Dem­entspre­chend wur­den an der Grenze oder im Zug immer noch Zoll­kon­trol­len durch­ge­führt, so auch im hier vor­ge­stell­ten kur­zen und schnel­len D-Zug D 127 und D 128 von Saar­brü­cken …

[wei­ter­le­sen …]

Reisezugwagen

Altenkirchen-Wagenbestand-BD-Mainz-1957-06-02-Seite-40

»Alten­kir­che­ner Wagen

In kei­nem grö­ße­ren Gebiet Deutsch­lands wurde der Per­so­nen­nah­ver­kehr so durch Lan­gen­schwal­ba­cher geprägt wie im Wes­ter­wald. Und wahr­schein­lich sind von kei­ner Gegend Westd­deutsch­lands so wenig Bil­der aus den 50er Jah­ren im Umlauf wie vom Ver­kehr im Wes­ter­wald. Die Lan­gen­­sch­wal­ba­cher-Gar­­ni­­tu­­ren wur­den von Alten­kir­chen und Wes­ter­burg sowie wahr­schein­lich auch noch von Siers­hahn aus ein­ge­setzt. Mit Abstand wich­tigste Zug­lok …

[wei­ter­le­sen …]

Triebfahrzeuge

MP-BR82-93-5-Lp-Altenkirchen-wi58-59

»Lauf­plan 12, 13 und 61 für Bau­reihe 93.5 des Bw Alten­kir­chen

Die Bau­reihe 93.5 war 1958 noch die vor­herr­schende Maschine im Wes­ter­wald. Das Bw Alten­kir­chen behei­ma­tete zum Jah­res­wech­sel 1958/59 noch 16 ein­satz­fä­hige Loko­mo­ti­ven der 93er-Bau­­reihe. Für 9 Maschi­nen kön­nen wir hier die Lauf­pläne vor­stel­len. Lauf­plan 12 Alten­kir­chen – P 3886 nach Rans­bach – Lr 4875 zurück Siers­hahn mit Restau­rie­rung der Lok – P  3868 nach Neu­wied – P 3845 …

[wei­ter­le­sen …]

Statistiken und Konferenz-Protokolle

570531-OBL-Syd-M-61-Zl-001

»Die OBL Süd fasst für den Jah­res­fahr­plan 1957/58 zusam­men …

Die Pro­to­kolle der DB oder der Ober­be­triebs­lei­tun­gen geben Zeug­nis ab, wie die Pla­ner die bis­he­rige Situa­tion ein­schätz­ten und wie sie die Zukunft gestal­ten woll­ten.

Güterverkehr

»Zug­num­mern­kreise für Güter­züge in der BD Ham­burg 1958

Aus den Güter­zug­bil­dungs­vor­schrif­ten der BD Ham­burg kann man ablei­ten, wel­che Num­mern­kreise für wel­che Güter­zug­gat­tun­gen im Nor­den – und wohl auch im Rest der Repu­blik – von der DB genutzt wur­den.

Literatur

»Stra­ßen­bahn­sze­nen Ham­burg – Flens­burg – Kiel (EK-Ver­lag)

Der Wie­ner Alfred Luft unter­nahm in den Semers­terfe­rien 1958 einen Eisen­­­bahn-Trip nach Däne­mark. Unter­wegs legte er in Ham­burg, Kiel und Flens­burg einen Zwi­schen­s­top ein und foto­gra­fierte die Stra­ßen­bahn. Die­ser Band zeigt typi­sche Städ­te­at­mo­sphäre der spä­ten 50er-Jahre – her­vor­ra­gend betex­tet von Dirk Oll­roge. Mit­ar­bei­ter von db58 sind nicht ganz unschul­dig daran, dass Autor und Ver­lag zusam­men­fan­den. …

[wei­ter­le­sen …]

Fahr- und Zugbildungspläne

Kbs251e-mp

»Per­so­nen­züge auf der Kbs 251e Altenkirchen—Limburg

Auf der Kurs­buch­stre­cke 251 wurde der Ver­kehr über­wie­gend mit Trieb­wa­gen abge­wi­ckelt. Von Nord nach Süd gab es nicht einen ein­zi­gen lok­be­spann­ten Per­so­nen­zug, nur die zwei Hecken-Eil­züge von Köln nach Frank­furt sowie Schie­nen­bus­fahr­ten nutz­ten die ganze Stre­cke. In den Tabel­len sind nur die Züge berück­sich­tigt, die min­des­tens mon­tags bis frei­tags ver­kehr­ten, reine Wochend- und Mon­tags­züge sind …

[wei­ter­le­sen …]

Privatbahnen

»Mit dem klei­nen Des­sauer auf der Neben­bahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg

Die heute als Müns­ter­tal­bahn bekannte Bahn­stre­cke im ehe­ma­li­gen Land­kreis Müll­heim ging als Neben­bahn Bad Krozingen—Staufen—Sulzburg in Betrieb – der Stre­cken­ast ins Müns­ter­tal kam erst spä­ter hinzu und ent­wi­ckelte sich bes­ser als der Ver­kehr durch die Reb­hänge der Vor­berg­zone des Schwarz­walds nach Sulz­burg. Das führte betrieb­lich dazu, dass die „Lang­läufe” mit den jeweils grö­ße­ren Trieb­wa­gen­gar­ni­tu­ren zwi­schen …

[wei­ter­le­sen …]